Seine Heiligkeit der Dalai Lama schließt dreitägige Unterweisung vom 29. Dezember bis 31. Dezember in Bodhgaya, Bihar, Indien ab.

Bodhgaya, Bihar, Indien, 31. Dezember 2022: Sobald Seine Heiligkeit der Dalai Lama heute Morgen auf dem Kalachakra-Gelände Platz genommen hatte, begann eine Gruppe von Mönchen und Laien, das "Herz-Sutra" auf Chinesisch zu chanten. Tee und Brot wurden gereicht und die Schirmherren des Tages brachten Seiner Heiligkeit ein Mandala und die dreifache Darstellung von Körper, Sprache und Geist der Erleuchtung dar.

"Hier, im Namen dieser großen Versammlung von Menschen", erklärte Seine Heiligkeit, "bin ich gebeten worden, eine Erlaubnis in Bezug auf Arya Tara zu geben. Wie ich bereits deutlich gemacht habe, ist dies ein besonderer Ort, und das Wichtigste, was wir hier tun können, ist Bodhichitta zu erzeugen, indem wir danach streben, im Interesse von uns selbst und anderen die volle Erleuchtung zu erlangen. Auf diese Weise können wir unserem Leben einen Sinn geben.

"Die Tibeter haben Bodhichitta seit der Zeit der religiösen Könige kultiviert, als Shantarakshita nach Tibet eingeladen wurde. Wenn Ihr Geist entspannt und in Frieden ist, als Ergebnis der Entwicklung des erwachenden Geistes des Bodhichitta, werden Sie feststellen, dass Sie sich einer guten körperlichen Gesundheit und eines gesunden Schlafes erfreuen. Du wirst Tag und Nacht glücklich sein.

"Heute werde ich die Erlaubnis der 21 Taras geben, die in den Sammlungen RinjungGyatsa und SukhaGyatsa zu finden ist. Ich erhielt die RinjungGyatsa von TagdagRinpoché in Tibet neben vielen anderen Ermächtigungen und Übertragungen. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich die SukhaGyatsa von ihm erhalten habe, aber KyabjéTrijangRinpoché gab sie mir später, nachdem wir ins Exil gegangen waren.

"Während ich die vorbereitenden Riten durchführe, bete bitte zu Arya Tara, dass der Dharma gedeihen möge, dass es den Menschen gut gehe und dass die Lehrer und die hier Versammelten lange leben mögen. Denkt daran: Je länger ihr lebt, desto größer ist eure Chance, Verdienste anzusammeln. Und da Avalokiteshvara auf meinem Scheitel sitzt, seid ihr alle auf besondere Weise mit ihm verbunden, was bedeutet, dass ihr im nächsten Leben für ihn sorgen werdet."

Als er begann, die Erlaubnis formell zu erteilen, wies Seine Heiligkeit die Schüler an, eine Bitte um die Unterweisung zu stellen. Er merkte an, dass er in den letzten zwei Tagen eine allgemeine Einführung in den Dharma gegeben hatte. Er erkannte auch an, dass Tibeter, Mongolen, Chinesen und Menschen aus den Himalaya-Regionen den Dharma seit Generationen praktizieren und folglich eine karmische Verbindung haben.

Zu Beginn sollten die Schüler die Bodhisattva-Gelübde ablegen. Seine Heiligkeit riet ihnen, den Buddha im Raum vor ihnen zu visualisieren, begleitet von Arhats, den Acht Bodhisattvas: Mañjushri, Avalokiteshvara, Vajrapani, Maitreya, Kshitigarbha, Akashagarbha, Sarvanivaranavishkambhini und Samantabhadra, sowie den großen indischen Meistern, die durch die Sechs Ornamente dargestellt werden: Nagarjuna, Aryadeva, Asanga, Vasubandhu, Dignaga und Dharmakirti und die Zwei Höchsten: Gunaprabha und Shakyaprabha.

 

Seine Heiligkeit leitete dann die Verse an, mit denen die Bodhisattva-Gelübde dreimal rezitiert werden.

Ich nehme Zuflucht zu den Drei Juwelen,

Lege einzeln alle meine unheilsamen Taten offen,

erfreue mich an den Tugenden aller Wesen und

nehme geistig die Erleuchtung eines Buddhas an.

Bis ich erleuchtet bin, nehme ich Zuflucht zum

Buddha, den Dharma und die Höchste Versammlung.

Ich erzeuge den Geist der Erleuchtung

um mein eigenes und das Wohlergehen anderer vollständig zu erlangen.

Nachdem ich den Geist der höchsten Erleuchtung erzeugt habe

lade ich alle fühlenden Wesen als meine Gäste ein,

und verpflichte mich zu dem erhabenen und wunderbaren Verhalten eines Bodhisattvas.

Möge ich die Buddhaschaft erlangen, um allen wandernden Wesen zu nützen.

Als nächstes sollten die Schüler um den Körper von Arya Tara bitten. Seine Heiligkeit bestätigte, dass er sich selbst und die vorgeburtliche Gottheit in dieser Form visualisiert hatte und rezitierte eine Beschreibung der 21 Taras mit ihren Farben und Eigenschaften wie folgt:

Darstellung der 21 Taras, die mit der textlichen Beschreibung übereinstimmt, beginnend unten, mit der roten Tara, und im Uhrzeigersinn fortschreitend.

 

 

(1) Tara, die schnell und heroisch ist - rot in der Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine rote Vase der Unterwerfung haltend.

(2) Tara des unermesslichen Friedens - weiß in der Farbe wie der Mond im Herbst -, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine weiße Vase haltend, die Krankheit und negative Kräfte besänftigt.

(3) Tara mit goldener Farbe - rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine gelbe Vase haltend, die die Lebensspanne und den Verdienst erhöht.

(4) Tara (des Lebens) von goldener Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine gelbe Vase haltend, die das Leben verlängert.

(5) Auf einer Sonnenscheibe sitzt Tara, die den Klang [HUM] ausstößt, orangefarben, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine bezaubernde (orange) Vase haltend.

(6) Auf einer Sonnenscheibe sitzt Tara, die über die drei Welten siegreich ist - dunkelrot in der Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (dunkelrote) Vase haltend, die die bösen Geister verwirrt.

(Auf einer Sonnenscheibe sitzt Tara, die die Zauber anderer abwehrt - schwarz in der Farbe und leicht zornig, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (schwarze) Vase haltend, die den Zaubern der Mantras entgegenwirkt.

(8) Auf einer Sonnenscheibe sitzt Tara, die böse Kräfte besiegt - dunkelrot in der Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (dunkelrote) Vase haltend, die Feinde überwindet.

(9) Tara, die die Drei Juwelen symbolisiert - weiß in der Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (weiße) Vase haltend, die vor Ängsten schützt.

(10) Tara, die Maras besiegt und die Welt unterwirft - rot in der Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, in ihrer ausgestreckten Handfläche eine (rote) Vase haltend, die Maras besiegt und unterwirft.

(11) Tara, die (die Wächter der zehn Richtungen und so weiter) anruft und vor Armut rettet - orangefarben, feinem Gold gleichend, die rechte Hand in der Geste des Verleihens erhabener Errungenschaften, in ihrer ausgestreckten Handfläche eine (rote) Vase haltend, die vor Armut schützt.

(12) Tara, die Glück bringt - orangefarben, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (orange) Vase haltend, die Glück bringt.

(13) Tara des lodernden Feuers - rot in der Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (rote) Vase haltend, die Feinde überwindet.

(14) Auf einer Sonnenscheibe sitzt die stirnrunzelnde Tara - schwarz in der Farbe und leicht stirnrunzelnd, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (schwarze) Vase haltend, die Hindernisse durchstößt.

(15) Tara des großen Friedens - weiß in der Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (weiße) Vase haltend, die negative Handlungen besänftigt.

(16) Tara, die durch das HUM des Wissens befreit - rot in der Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (rote) Vase haltend, die Wissensmantras verbreitet.

(17) Tara, die die Welt bewegt - orangefarben, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (orangefarbene) Vase haltend, die Wissensmantras bändigt.

(18) Tara, die befriedet und durch Gift verursachte Krankheiten beseitigt - weiß in der Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (weiße) Vase haltend, die durch Gift verursachte Krankheiten beseitigt.

(19) Tara, die Streitigkeiten und schlechte Träume beseitigt - weiß in der Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (weiße) Vase haltend, die Streitigkeiten und schlechte Träume beseitigt.

(20) Tara, die Epidemien beseitigt - orangefarben, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (orange) Vase haltend, die Epidemien beseitigt.

(21) Tara der erleuchteten Aktivitäten - weiß in der Farbe, die rechte Hand in der Geste der Verleihung erhabener Errungenschaften, eine (weiße) Vase haltend, die verschiedene erleuchtete Aktivitäten vollbringt.

Alle diese Taras haben ein Gesicht und zwei Hände, von denen die linke in der Geste des Gewährens von Zuflucht ist und den Stiel einer Utpala (einer blauen Lotusblume) hält. Sie sind (meist) friedlich und lächeln bezaubernd. Sie tragen seidene Gewänder, sind mit einer Vielzahl von Juwelen geschmückt und (die meisten von ihnen) sitzen auf Mondscheibensitzen. Sie meditieren mit den Beinen in der Bodhisattva-Position (d.h. das rechte Bein leicht ausgestreckt und das linke nach innen gebeugt).

Als nächstes erbitten die Schüler die Rede von Tara, den Geist von Tara und den Segen des Mantras. Das Ritual endete mit der Darbringung eines Dankesmandalas.

 

Seine Heiligkeit nahm seine Lesung von Nagarjunas "Kommentar zum erwachenden Geist" ab Vers 67 wieder auf und erklärte, dass wir das Anhaften an die wahre Existenz überwinden müssen. Er fügte hinzu, dass wir die Erleuchtung nicht erlangen können, wenn wir die Hindernisse für das Wissen nicht überwinden können.

Wenn Praktizierende sehen, dass fühlende Wesen von Karma und geistigen Leiden überwältigt sind, erkennen sie, dass diese Hindernisse aus dem Geist beseitigt werden können. Sie denken darüber nach, dass sie den fühlenden Wesen dabei helfen können, und beschließen, dies zu tun, um die Güte, die sie erhalten haben, zurückzuzahlen. Wie Vers 105 verdeutlicht, wird der erwachende Geist als das höchste Ideal des großen Fahrzeugs bezeichnet, also erzeuge mit entschlossener Anstrengung diesen erwachenden Geist. Seine Heiligkeit las bis zum Ende des Textes vor, einschließlich des Kolophons.

"Wir haben uns hier an diesem heiligen Ort versammelt, an dem der Buddha erleuchtet wurde und der später durch die Anwesenheit von Nagarjuna und anderen gesegnet wurde", bemerkte er. "Wir tun unser Bestes, um ihnen allen näher zu kommen, indem wir ihre Anweisungen erfüllen. Bitte widmen Sie nun alles, was an Verdienst entstanden ist, dem Wohl aller Wesen."

Der Vortrag endete mit der Rezitation des Gebetes, das Tsongkhapas "Große Abhandlung über die Stufen des Pfades" abschließt und den folgenden Vers enthält:

Wo immer die Lehre des Buddha sich nicht verbreitet hat

und wo immer sie sich verbreitet hat, aber zurückgegangen ist

Möge ich, von großem Mitgefühl bewegt, klar erläutern

Diese Schatzkammer von hervorragendem Nutzen und Glück für alle.

Bevor Seine Heiligkeit die Bühne verließ und die Versammlung sich auflöste, gab Jamphel Lhundrup, Sekretär des Dalai Lama Trusts, der diese Belehrungen organisiert hatte, einen Bericht in tibetischer Sprache über die Einnahmen und Ausgaben der Veranstaltung. Er bedankte sich bei Seiner Heiligkeit für die Belehrungen und bei den örtlichen Behörden für ihre Unterstützung. Zumchung Tashi wiederholte dann die Zusammenfassung auf Englisch.

  1. Dezember 2022: Erster Tag der Belehrungen.

Theravada-Mönche, vor allem aus zwei thailändischen Klöstern, rezitierten die "Karuniya Metta Sutta" in Pali - Buddhas Worte über die liebende Güte -, gefolgt von einer Rezitation der "Drei ständigen Übungen" in Tibetisch. Es wurden Tee und Brot verteilt.

Seine Heiligkeit sagte: "Heute möchte ich an diesem besonderen Ort, an dem der Buddha die Erleuchtung erlangte, eine Zeremonie abhalten, um den erwachenden Geist des Bodhichitta zu erzeugen und die Bodhisattva-Gelübde abzulegen", erklärte Seine Heiligkeit. "Dies, der Sitz der Erleuchtung, ist der heiligste der Orte, die mit dem Buddha in Verbindung gebracht werden. Anderswo lehrte er die Vier Edlen Wahrheiten und die Siebenunddreißig Harmonien der Erleuchtung, aber hier werden wir an die Essenz all seiner Lehren erinnert, die darin besteht, den Geist zum Wohle der fühlenden Wesen im weiten Raum zu disziplinieren.

"Ich erzeuge jeden Tag Bodhichitta und kultiviere die Sorge um das Wohlergehen der anderen. Je mehr du dich mit dieser Motivation vertraut machst, desto mehr wirst du feststellen, dass dir andere wichtiger sind als du selbst. Auf diese Weise werden Sie erkennen, dass Sie selbst und andere voneinander abhängig sind.

"Seit ich die Übertragung von 'Der Weg des Bodhisattva' (Bodhicharyavatara) erhalten habe, übe ich mich jeden Tag darin, mich selbst und andere auszugleichen und auszutauschen. Dies ist eine Quelle des wahren Glücks. Die Praxis des Bodhichitta ist die Essenz aller Lehren des Buddha. In diesem Sinne müssen wir uns daran erinnern, dass alle 8 Milliarden Menschen, die heute leben, glücklich sein und Leiden vermeiden wollen. Was dies betrifft, sind wir alle gleich. Wenn du Bodhichitta entwickelt hast, wirst du feststellen, dass ungünstige Umstände günstig werden."

"Durch die Praxis erfährt man den wahren Geschmack der Lehre. Der Buddha selbst kultivierte Bodhichitta, übte sich in den Praktiken eines Bodhisattvas und wurde ein vollständig erwachtes Wesen. Wir sollten denken: "So wie der Buddha es vor mir getan hat, werde ich dieses Ziel erreichen. Der Buddha wird uns nicht enttäuschen. Er hat die Vier Edlen Wahrheiten gelehrt und auch die Vollkommenheit der Weisheit. Der entscheidende Punkt ist, dass wir unseren widerspenstigen Geist in den Geist eines Buddhas verwandeln.

"Hören und studieren Sie die Lehren des Buddha. Denke immer wieder über sie nach und meditiere dann über das, was du verstanden hast. Sei entschlossen, für das Wohlergehen anderer zu arbeiten. Auf diese Weise wirst du den Bereich der Erleuchteten erreichen. Wenn ihr Bodhichitta in euch habt, werdet ihr in Frieden sein."

Seine Heiligkeit riet seinen Zuhörern erneut, sich den Buddha in Begleitung der großen buddhistischen Meister Indiens und Tibets vorzustellen.

"Wir sind alle Menschen, wir haben die Lehren kennengelernt, wo immer wir sind, können wir uns entschließen, für alle fühlenden Wesen zu arbeiten."

Anschließend rezitierte Seine Heiligkeit mit der Gemeinde die Verse, die den Kern der Zeremonie bilden:

Ich suche Zuflucht bei den Drei Juwelen;

Ich bekenne jedes einzelne Fehlverhalten.

Ich erfreue mich an den Tugenden aller Wesen.

Ich nehme mir den Zustand der Buddhaschaft zu Herzen.

Ich nehme Zuflucht, bis ich erleuchtet bin

Zum Buddha, dem Dharma und der Höchsten Versammlung,

Um die Ziele von mir und anderen zu erfüllen

entwickle ich den erwachenden Geist.

Ich habe das Streben nach höchster Erleuchtung entwickelt,

lade ich alle fühlenden Wesen als meine Gäste ein,

Ich werde die herrlichen Praktiken der höchsten Erleuchtung ausführen.

Möge ich ein Buddha werden, um allen fühlenden Wesen zu nützen.

"Ich fühle mich glücklich, dass ich die Gelegenheit hatte, die Bodhisattva-Gelübde abzulegen", sagte Seine Heiligkeit, "auch ihr könnt euch freuen, dass ihr sie ablegen konntet. Studiert sie und schützt sie."

Seine Heiligkeit nahm den Text, den er lehren wollte, zur Hand und bemerkte, dass er ihn heute nicht zu Ende lesen würde. Zunächst ist der Titel in Sanskrit "Bodhichittavivarana" und dann in Tibetisch "byangchubsemskyi 'grelpa" angegeben. Beides bedeutet "Kommentar zum erwachenden Geist".

Seine Heiligkeit las bis zu Vers 41 vor, der besagt, dass der Geist leer von wahrer Existenz ist. Als er weiter las, stellte er fest, dass "abhängiges Entstehen" eine tiefgründige Unterweisung ist. Sie zeigt, dass die Dinge einerseits leer von inhärenter Existenz sind, andererseits aber auf einer konventionellen Ebene funktionieren. Er fasste die Ereignisse des Vormittags so zusammen, dass er das Bodhisattva-Gelübde abgelegt und sich an diesem heiligen Ort auf eine tiefe Praxis eingelassen habe. Er versprach, dies morgen fortzusetzen.

Bevor er sich auf den Weg zu seinem Kloster machte, winkte Seine Heiligkeit noch einmal den Zuhörern zu, rechts, links und vorne, und sie antworteten mit Jubel und Applaus.

  1. Dezember 2022: Zweiter Tag der Belehrungen.
  2. Dezember 2022: Heute Morgen kehrte Seine Heiligkeit der Dalai Lama für eine zweite Runde von Belehrungen auf den Kalachakra Ground zurück. Das bis auf den letzten Platz gefüllte Gelände war mit 50.000 Menschen gefüllt, weitere 15.000 verfolgten das Geschehen auf Großbildschirmen. Von diesen 65.000 Menschen waren 3000 Ausländer aus 80 Ländern.

Nachdem er der Menge zugewunken und die älteren Lamas begrüßt hatte, nahm Seine Heiligkeit auf dem Thron Platz. Eine Gruppe von Kindern, Schüler des Root Institute, setzte sich vor ihm nieder und rezitierte inbrünstig das "Herzsutra" in Sanskrit. In der Zwischenzeit überreichte RatöKhensur, Nicholas Vreeland, Seiner Heiligkeit das erste Exemplar eines neu erschienenen Buches, das die spirituelle Biographie Seiner Heiligkeit enthält, verfasst vom verstorbenen RatöKhyonglaRinpoché.

Anschließend überreichten acht Vertreter - fünf aus Japan und je einer aus Österreich, Israel und den USA - des Projekts "Flamme der Hoffnung" Seiner Heiligkeit eine Laterne, deren Flamme an der Friedensflamme von Hiroshima entzündet worden war. Flamme der Hoffnung" möchte die Welt verändern, indem es den Funken der Hoffnung auf Frieden in den Herzen der Kinder entzündet. In Zusammenarbeit mit spirituellen Führern und anderen betroffenen Personen möchte Flame of Hope diesen Wunsch in der ganzen Welt verbreiten. Ihr Motto lautet: Eine Erde - ein Gebet - eine Flamme.

Nachdem Tee und Brot verteilt, durch die Darbringung vor den Drei Juwelen gesegnet und genossen worden waren, sprach Seine Heiligkeit.

"Heute haben wir zum zweiten Mal die Gelegenheit, an diesem heiligen Ort eine Rede zu halten, was ein großes Glück ist. Buddha Shakyamuni kam, wanderte durch dieses Land und erlangte hier Erleuchtung.

"Ich habe diese Flamme von Hiroshima erhalten, dem ersten Ort, auf den eine Atombombe abgeworfen wurde und an dem so viele Menschen ums Leben kamen. Ich bin dort gewesen, habe von den Toten gehört und Überlebende getroffen, die gesundheitlich angeschlagen waren. Wenn ich an sie alle denke, dann Ich war unendlich traurig. Ich dachte, wie gut es wäre, wenn die Welt frei von Atomwaffen wäre, wofür ich sehr gebetet habe.

"Auch heute noch wird Krieg geführt und werden Waffen von einer Seite gegen die andere eingesetzt. Obwohl seit der Bombardierung Japans keine Atomwaffen mehr eingesetzt wurden, wünschen sich zu viele Länder, sie zu besitzen. Heute, an diesem heiligen Ort des Vajra-Asana, haben wir hier eine Flamme der Hoffnung und die Gelegenheit, für einen dauerhaften Frieden in der Welt zu beten.

"Es mag keine unmittelbare Gefahr eines größeren Krieges bestehen, aber wir alle sind mit der Bedrohung durch die Covid-Pandemie konfrontiert. Dies ist eine ernste Gefahr, und wir sollten alle dafür beten, dass die Pandemie abklingt. Als menschliche Wesen sind wir alle den Leiden von Geburt, Altern, Krankheit und Tod ausgesetzt. Lassen Sie uns gemeinsam dafür beten, dass wir, was die Pandemie betrifft, bald Linderung finden."

Seine Heiligkeit leitete die Versammlung dazu an, gemeinsam mehrere Minuten lang die Mantras von Avalokiteshvara und Arya Tara zu rezitieren. Er bemerkte, dass es einen Unterschied macht, an einem solch heiligen Ort zu sein und die Gelegenheit zu haben, einen zweiten Tag lang Verdienste zu sammeln und Negativität zu reinigen. Wenn man hier mit einer positiven Motivation praktiziert, ruft man den Segen des Buddha und anderer großer Meister herbei, die hier in der Vergangenheit praktiziert haben.

"Deshalb erinnere ich euch daran, dass ihr euch die Zeit nehmen solltet, Bodhichitta und das Verständnis der Leerheit zu kultivieren, während ihr hier seid. Und wenn du diese Qualitäten durch ruhiges Verweilen und analytische Meditation in deinem täglichen Leben weiter kultivieren kannst, wirst du nach einiger Zeit feststellen, dass du eine Veränderung in deinem Geist bewirken kannst. Du hast vielleicht noch keine Erfahrung mit diesen Qualitäten, aber wenn du deinen Geist auf sie konzentrierst, wird sie kommen.

"All die Fehler in uns entstehen, weil wir an der inhärenten Existenz von Menschen und Dingen festhalten. Wir können diesen Irrglauben abbauen, indem wir über Leerheit meditieren und diediese Meditation mit dem erwachenden Geist des Bodhichitta. Wenn du das tust, wirst du eine gewisse Wirkung spüren. Das ist genau das, was die Buddhas der Vergangenheit getan haben.

"Obwohl Tibet und die umliegenden Regionen unter der Obhut von Avalokiteshvara stehen und ich in Amdo geboren wurde, hatte ich kein Vorbild, dem ich folgen konnte. Nachdem ich nach Zentraltibet gekommen war, begann ich, die klassischen philosophischen Bücher mit meinen beiden Tutoren zu studieren, insbesondere mit Kyabjé Ling Rinpoché. Im Exil hatte ich dann die Gelegenheit, die Bodhichitta-Praxis besser kennen zu lernen, so dass ich aus eigener Erfahrung weiß, welche Veränderung sie bewirken kann. Wenn du über Bodhichitta und Leerheit meditierst, hilfst du dir selbst und anderen in diesem und in zukünftigen Leben.

"Studiere, reflektiere und meditiere über das, was du verstanden hast. Wenn du auf diese Weise praktizierst, über Tage, Monate und Jahre hinweg, wirst du eine Veränderung in deinem Geist feststellen. Das ist es, was ich dir sagen wollte."

Seine Heiligkeit setzte seine Lesung von Nagarjunas "Kommentar zum erwachenden Geist" mit Vers 57 fort, der uns sagt, dass die Natur aller Phänomene Leerheit ist, so wie Süße die Natur von Melasse und Hitze die Natur von Feuer ist. Er stellte fest, dass wir alle die Buddha-Natur haben. Wir sind Menschen, die den Lehren des Buddha begegnet sind und die Gelegenheit und die Mittel haben, unseren Geist zu zähmen, indem wir unser Verständnis erweitern.

Im weiteren Verlauf bemerkte Seine Heiligkeit, dass die Rede von der Leerheit weder Nihilismus noch Eternalismus bedeutet. Er erklärte weiter, dass, wenn die letztendliche Wahrheit erklärt wird, die konventionelle nicht behindert wird, aber keine letztendliche Wahrheit gefunden werden kann, die unabhängig von der konventionellen ist.

Seine Heiligkeit erwähnte, dass die buddhistische Tradition Schriften und Verwirklichung beinhaltet und durch Studium und Praxis lebendig gehalten wird, was die drei höheren Schulungen in Ethik, Konzentration und Weisheit beinhaltet. Neben philosophischen Behauptungen erfordert die Verwirklichung auch ein Wissen über die Funktionsweise des Geistes. Durch die tägliche Bekanntschaft mit dem Geist der weißlichen Erscheinung, der rötlichen Vermehrung und der schwarzen Beinahe-Verwirklichung sowie der drei Leerheiten, die die subtile Klarheit und das Gewahrsein des klaren Lichts des Todes vorwegnehmen, hoffen wir, schließlich den Zustand der "All-Leere" zu erreichen, aus dem der illusorische Körper hervorgeht.

Seine Heiligkeit schloss: "Alles Leiden kommt aus der Unwissenheit; das ist es, was es zu beseitigen gilt. Und das können wir tun, indem wir das abhängige Entstehen, den König der Gründe, verstehen lernen. Das ist es, was ich sagen wollte."

Als er die Bühne verließ, grüßte Seine Heiligkeit mehrere ältere Lamas in der traditionellen tibetischen Art, sich gegenseitig die Brauen zu berühren. Junge Tulkus würdigte er mit einem Klaps auf den Kopf. Mit einem breiten Lächeln winkte er der Menge zu und fuhr dann mit dem Golfcart zurück zu seinem Kloster.

Nach dem Mittagessen stattete der Ministerpräsident von Bihar, der ehrenwerte Nitish Kumar, Seiner Heiligkeit einen Besuch ab, und die beiden diskutierten über die Bedeutung der alten indischen Weisheit und den Wert der Kultur.

 

Nyima Arya

 

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Bitte rechnen Sie 2 plus 2.