Dritte Generalversammlung der europäischen tibetischen Verbände in Mailand (Italien) erfolgreich beendet

Mailand: Montag, 3. Oktober 2022: Die europäischen tibetischen Vereinigungen hielten vom 01. bis 02. Oktober in Mailand (Italien) ihre dritte Generalversammlung ab. Das Treffen wurde vom Tibet-Büro in Genf in enger Zusammenarbeit mit den europäischen Mitgliedern des tibetischen Parlaments im Exil, den Tibet-Büros in London, Brüssel, dem Pariser Koordinationsbüro und der tibetischen Gemeinschaft in Italien organisiert. Es fand im tibetisch-buddhistischen Zentrum Ghe Pel ling in Mailand, Italien, statt.

Mehr als 27 Vertreter, darunter Präsidenten, Vizepräsidenten und Vorstandsmitglieder von neun tibetischen Vereinigungen und Gemeinschaften aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Österreich, Spanien, der Schweiz und Liechtenstein sowie dem Vereinigten Königreich nahmen an dem Treffen teil.

Der Ehrengast DIIR Kalon Norzin Dolma führte den Vorsitz bei der Eröffnung des Treffens. In ihrer Ansprache sagte Kalon Norzin Dolma, dass die Unterstützung und Solidarität für Tibet durch die westlichen Regierungen und Menschen auf die Weisheit und Führung Seiner Heiligkeit des Dalai Lama zurückzuführen sei. Dadurch sei die Agenda Tibets lebendig, fügte Kalon hinzu.

Kalon Norzin betonte die Wichtigkeit der Bewahrung der tibetischen Kultur und Sprache und sagte, es sei entscheidend, die tibetische Jugend (die zukünftige Saat Tibets) so zu fördern und zu unterstützen, dass jeder einzelne Tibeter die tibetische Freiheitsbewegung mit einem guten Verständnis der tibetischen Kultur, Sprache und der Situation in Tibet kennen lerne. In Bezug auf die Tibet-Befürwortung auf der Ebene der Europäischen Union und auf der jeweiligen nationalen Ebene sagte Kalon Norzin, dass "kollektive und koordinierte" Bemühungen der Schlüssel zum Vorankommen der Tibet-Befürwortung seien. Sie betonte außerdem die entscheidende Rolle der tibetischen Gemeinschaften, Vereinigungen und einzelner Tibeter, um herzliche Beziehungen mit der Regierung und der Bevölkerung des Gastlandes aufzubauen.

Die Vertreterin Thinlay Chukki begrüßte die Teilnehmer des Treffens und erläuterte kurz die Tagesordnung sowie die Bedeutung des Treffens in Italien.

Das zweitägige Treffen diente der Beratung und Diskussion von fünf speziellen Tagesordnungspunkten. Die Sitzungen wurden von den europäischen Mitgliedern des tibetischen Parlaments im Exil Ven Thubten Wangchen und Thupten Gyatso, dem Vertreter des Tibet-Büros Genf, Thinlay Chukki, dem Vertreter des Office of Tibet London, Sonam Frasi, und dem Vertreter des Office of Tibet Brussels, Genkhang Rinzin Choedon, geleitet.

Eine Gruppe von Freunden Tibets beobachtete die Sitzung und lobte die demokratischen Werte und Tugenden, für die sich die tibetische Exilgemeinschaft einsetzt. Zu den Beobachtern und Gästen des Treffens gehörten die Vorstandsmitglieder der Italienisch-Tibetischen Vereinigung Claudio Cardelli, Nanni Ribaldone, die Präsidentin des AREF International Marilla Bellaterra, der Präsident des ADHI Nicola Missiani, der Präsident der Union Buddhistischer Vereinigungen in Italien Filippo Sciana, Michela, Carmen Leccardi, Giancarlo Giorgetti Morandi und Manuela Morandi.

Die zweitägige Generalversammlung der European Tibetan Association ging am 02. Oktober 2022 erfolgreich zu Ende. Die Vertreter der tibetischen Gemeinschaften und Vereinigungen aus mehr als neun europäischen Ländern diskutierten und berieten über verschiedene Tagesordnungspunkte, darunter die koordinierten Bemühungen zum Schutz der tibetischen Kultur, Sprache und Identität, die Förderung des Einsatzes für Tibet und das Eintreten für tibetische Stimmen, die in Tibet von China unterdrückt werden.

Angesichts der beklagenswerten Situation in Tibet unter der Besatzung Chinas verabschiedeten die Teilnehmer eine Erklärung mit dem Titel "Erklärung von Mailand", in der sich die Teilnehmer verpflichteten, mehr Bewusstsein für die sich verschlechternde Situation in Tibet zu schaffen und die Mobilisierung und das Eintreten für Tibet im jeweiligen Land zu stärken.

Der Hauptgast des Treffens, DIIR Kalon Norzin Dolma, sprach allen Teilnehmern des Treffens seine Anerkennung und Wertschätzung aus und betonte, wie wichtig der kontinuierliche Beitrag der tibetischen Gemeinschaft zur Förderung der tibetischen Freiheitsbewegung ist.

Der Originaltext der Erklärung lautet wie folgt:

ERKLÄRUNG VON MAILAND

DRITTE GENERALVERSAMMLUNG DER TIBETISCHEN GEMEINSCHAFTEN EUROPAS

1-2 OKTOBER 2022

WIR, die Präsidenten, Vizepräsidenten und/oder Repräsentanten der tibetischen Gemeinschaften in ganz Europa, die hiermit zur dritten Generalversammlung der tibetischen Gemeinschaften vom 1. bis 2. Oktober 2022 in Mailand, Italien, zusammenkommen,

SIND ZUTIEFST BESORGT über das Internatssystem im Kolonialstil, das die chinesische Regierung in Tibet einführt. Fast eine Million tibetischer Kinder, einige davon erst vier Jahre alt, werden gewaltsam von ihren Eltern getrennt und in "Internate" geschickt, wo sie in chinesischer Sprache unterrichtet werden und einer "patriotischen Erziehung" unterworfen werden, die auf eine totale Sinisierung der tibetischen Sprache, Kultur und Identität abzielt und zur Vernichtung der jahrhundertealten tibetischen Zivilisation führt;

SIND ENSETZT  über die jüngsten Videos und Berichte aus Tibet, in denen die chinesische Regierung unter dem Deckmantel der "Zero-Covid-Politik" Tibeter in "Quarantänezentren" einsperrt, unabhängig davon, ob sie covid-positiv oder -negativ sind, ihnen verdorbene Lebensmittel vorsetzt und sie der grundlegenden Annehmlichkeiten beraubt, was einige Tibeter sogar in den Selbstmord getrieben hat, was die totale Unterdrückung der Tibeter in Tibet beweist;

SIND BEUNRUHIGT  über die Berichte über die massenhafte Sammlung von DNA von          über 1 Million Tibetern, darunter Männer, Frauen und Kinder, und insbesondere buddhistische Mönche zwischen Juni 2016 und Juli 2022 durch die chinesische Regierung als Teil eines High-Tech-Überwachungsmechanismus, um die Unterdrückung der Tibeter in Tibet aufrechtzuerhalten.

WIR VERURTEILEN daher UNBEDINGT die Unterdrückungsmaßnahmen der chinesischen Regierung gegen die Tibeter und

APPELLIEREN an die chinesische Regierung, die kolonialen Internate, die Unterdrückung durch die Zero-Covid-Politik und die massenhafte Sammlung von DNA der Tibeter mit sofortiger Wirkung einzustellen;

APPELLIEREN an die chinesische Regierung, ihre eigenen verfassungsrechtlichen Bestimmungen und internationalen Verpflichtungen zu respektieren und umzusetzen, die dem tibetischen Volk soziale, kulturelle und wirtschaftliche Rechte garantieren, einschließlich des Rechts auf Sprache, Religionsfreiheit und Autonomie;

APPELLIEREN an die internationale Gemeinschaft, einschließlich der nationalen Regierungen der europäischen Länder, der Parlamentarier, der Europäischen Union sowie der Vereinten Nationen, China zu drängen, die oben genannten Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die von der chinesischen Regierung begangen werden, SOFORT zu STOPPEN und die Regierung zu drängen, ihren internationalen Verpflichtungen nachzukommen;

Und dadurch VERPFLICHTEN WIR UNS, auf die sich verschlechternde Lage in Tibet aufmerksam zu machen, insbesondere auf die drei oben genannten kritischen Angelegenheiten, die in unserem Zuständigkeitsbereich von Belang sind, sowie für Tibet einzutreten und Unterstützung zu mobilisieren;

UND ERKLÄREN DIES HIERMIT.

Nyima Arya

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.