Seine Heiligkeit der Dalai Lama kondoliert zum Ableben von Erzbischof Desmond Tutu

Seine Heiligkeit der Dalai Lama und Erzbischof Desmond Tutu während des interreligiösen Dialogs "Seeds of Compassion" in Seattle, Washington, USA, am 15. April 2008. Foto von Tomas/Seeds of Compassion

Dezember 2021: Unmittelbar nach der Nachricht, dass sein "geachteter älterer spiritueller Bruder und guter Freund", Erzbischof Desmond Tutu, verstorben ist, verfasste Seine Heiligkeit der Dalai Lama einen Brief an die Tochter des Erzbischofs, Pastor Mpho Tutu.

"Bitte nehmen Sie mein herzliches Beileid an", schrieb er, "und übermitteln Sie dasselbe Ihrer Mutter und anderen Mitgliedern Ihrer Familie. Ich bete für ihn.

"Wie Sie wissen, verband Ihren Vater und mich im Laufe der Jahre eine dauerhafte Freundschaft. Ich erinnere mich an die vielen Gelegenheiten, bei denen wir Zeit miteinander verbracht haben, einschließlich der Woche hier in Dharamsala im Jahr 2015, als wir unsere Gedanken darüber austauschen konnten, wie man Frieden und Freude in der Welt vermehren kann. Die Freundschaft und das spirituelle Band zwischen uns war etwas, das wir sehr schätzten.

"Erzbischof Desmond Tutu widmete sich ganz dem Dienst an seinen Brüdern und Schwestern für das Gemeinwohl. Er war ein wahrer Menschenfreund und ein engagierter Verfechter der Menschenrechte. Seine Arbeit für die Wahrheits- und Versöhnungskommission war eine Inspiration für andere auf der ganzen Welt.

"Mit seinem Tod haben wir einen großen Mann verloren, der ein wirklich bedeutungsvolles Leben geführt hat. Er stellte sich in den Dienst anderer, vor allem derer, die am wenigsten Glück haben. Ich bin davon überzeugt, dass die beste Ehrung, die wir ihm erweisen und seinen Geist lebendig halten können, darin besteht, es ihm gleichzutun und ständig zu prüfen, wie auch wir anderen helfen können."

Sikyong Penpa Tsering von der tibetischen Zentralverwaltung kondolierte dem am Sonntag im Alter von 90 Jahren verstorbenen Erzbischof Desmond Tutu, einer Anti-Apartheid-Gigantin.

In seinem Kondolenzschreiben an Frau Leah Tutu, die Ehefrau des verstorbenen Desmond Tutu, schrieb Sikyong: "Mit großer Trauer habe ich vom Tod von Erzbischof Desmond Tutu erfahren. Im Namen der tibetischen Zentralverwaltung und der Tibeter auf der ganzen Welt spreche ich Ihrer Familie und dem südafrikanischen Volk unser tiefstes Beileid und unsere Gebete aus".

"Das tibetische Volk, das von der demütigen Freundschaft zwischen Erzbischof Tutu und Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama bewegt und inspiriert wurde, empfindet diesen unwiederbringlichen Verlust sehr. Wir erinnern uns gerne an seine Besuche in Dharamshala, insbesondere an seine Anwesenheit bei der Vorfeier zum 80. Geburtstag Seiner Heiligkeit im Jahr 2015.

Sikyong fügte hinzu: "Das tibetische Volk gehörte zu den Millionen Menschen, die das Glück hatten, die grenzenlose Empathie und Unterstützung des Erzbischofs zu erfahren. Sein Sieg bei der Durchsetzung von Gerechtigkeit und Freiheit für sein Volk ist eine Inspiration für viele, auch für das tibetische Volk. Wir werden ihm ewig dankbar sein und uns von seinem Vermächtnis inspirieren lassen".

"Erzbischof Tutu verkörperte alles, was Menschlichkeit sein kann. Auch wenn wir uns von ihm verabschieden, wird sein Vermächtnis weiterleben. Das Licht und die Hoffnung, die er verkörpert, werden weiterhin leuchten und uns alle leiten".

"Gemäß der buddhistischen Tradition werden wir einen Gebetsgottesdienst zu seinem Gedenken abhalten und beten, dass wir uns auch weiterhin von seinem Geist der Nächstenliebe leiten lassen. Ich spreche ihm noch einmal unser tiefes Beileid und unsere Gebete aus", schloss Sikyong den Brief.

Der Sprecher des tibetischen Exilparlaments, Khenpo Sonam Tenphel, sprach den Hinterbliebenen von Erzbischof Desmond Tutu, einem sehr guten Freund Seiner Heiligkeit des Dalai Lama und Südafrikas Anti-Apartheid-Ikone, sein tiefes Beileid zu dessen Tod aus. In einem Brief an die Tochter des Erzbischofs, Rev. Mpho Tutu, schrieb der Sprecher: "Der 26. Dezember 2021 ist ein sehr trauriger Tag, besonders für die Tibeter, die die Nachricht vom Tod von Erzbischof Desmond Tutu erhalten haben. Er war eine Ikone des globalen Friedens, ein lieber Freund Seiner Heiligkeit des Dalai Lama und Tibets".

"Ich hatte das Privileg, ihn während einer Veranstaltung in Dharamsala im Jahr 2015 kennenzulernen. Er bewunderte Seine Heiligkeit den Dalai Lama sehr und teilte eine spirituelle Verbindung mit ihm. Er unterstützte auch unsere gerechte Sache in Tibet. Er setzte sich für die Menschenrechte, den globalen Frieden und humanitäre Belange im Allgemeinen ein. Sein Weggang von dieser Welt ist eine sehr traurige Nachricht für uns alle. Ich spreche seiner Familie und seinen Anhängern mein herzliches Beileid aus. Ich hoffe, dass wir in der Lage sein werden, seiner Führung und seinen Worten des Mitgefühls und der Menschlichkeit zu folgen. Wir feiern ihn und sein Vermächtnis. Er wird in unseren Herzen weiterleben", fuhr er fort.

Abschließend schrieb er: "Im Namen des tibetischen Exilparlaments und aller Tibeter auf der ganzen Welt sende ich erneut mein aufrichtiges Beileid und meine Gebete in dieser schwierigen Zeit."

Erzbischof Desmond Mpilo Tutu war ein südafrikanischer anglikanischer Bischof und Theologe, bekannt für seine Arbeit als Anti-Apartheid- und Menschenrechtsaktivist. Er war von 1985 bis 1986 Bischof von Johannesburg und anschließend von 1986 bis 1996 Erzbischof von Kapstadt, wobei er in beiden Fällen der erste Schwarzafrikaner war.1984 erhielt er den Friedensnobelpreis für sein gewaltfreies Vorgehen bei der Beseitigung des berüchtigten Apartheidsystems und wurde 2013 mit dem John-Templeton-Preis ausgezeichnet.

Erzbischof Tutu besuchte seinen lieben Freund, Seine Heiligkeit den Dalai Lama, der ebenfalls die beiden oben genannten Auszeichnungen erhielt, 2012 in dessen Residenz in Dharamshala, und der nächste Besuch fand 2015 anlässlich des 80. Die beiden haben später gemeinsam das Buch der Freude verfasst.

 

Nyima Arya

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Bitte addieren Sie 1 und 3.