Die Stadthalle Bülach war wie gewohnt sehr gut gefüllt. Dabei fiel besonders auf, dass sehr viele kleine Kinder anwesend waren.  Dies zeigte sich auch bei den zahlreichen Tanzvorführungen der verschiedenen Tibeterschulen, die allesamt gut einstudierte und vielseitige Auftritte hinlegten.

Als Ehrengast war der Zürcher Regierungsrat und langjährige Tibetunterstützer Mario Fehr eingeladen. Bei seiner Rede betonte Herr Fehr, wie gut integriert die etwa 8.000 Tibeter in der Schweiz seien und welch grosses Ansehen der Dalai Lama im Schweizer Volk geniesse. „Für mich persönlich waren die Treffen mit Seiner Heiligkeit die eindrücklichsten Momente meines Lebens“, sagte er.  Die Verleihung des Nobelpreises 1989 habe der tibetischen Sache die nötige Anerkennung gegeben und das unermüdliche Bestreben Seiner Heiligkeit für eine friedliche Lösung mit China gewürdigt.

Mario Fehr sprach auch das aktuelle Asylproblem vieler Tibeter in der Schweiz an, die auf einen positiven Entscheid von den Behörden hoffen. Als Sicherheitsdirektor des Kantons Zürich falle auch das Asylwesen in seinen Zuständigkeitsbereich und es sei im Interesse seines Amtes, möglichst bald eine Lösung für diese schwierige Situation zu finden. „Wir versuchen unser Bestes, dass Tibeter, die bereits seit langem im Land sind, hier bleiben dürfen“, versicherte er das Publikum.

Es folgten Ansprachenvom Abt des Tibet-Instituts in Rikon sowie von Vertretern der Gesellschaft Schweizerisch-Tibetische Freundschaft (GSTF) und des tibetischen Exilparlaments. Sie würdigten die Leistungen Seiner Heiligkeit des Dalai Lamas für das tibetische Volk,und wiesen dabei auf die aktuell angespannte politische Situation in Tibet hin.

Auch Herr NgodupDorjee, dessen seit 2014 andauernde Amtszeit als Repräsentant Seiner Heiligkeit in der Schweiz nächstes Jahr zu Ende geht, hielt eine Ansprache. Anschliessend  bedankten sich die Präsidenten der TGSL und GSTF festlich bei ihm für seinen grossen Einsatz und die angenehme Zusammenarbeit.

Das Festprogramm wurde abgerundet von tibetischen Tanzdarbietungen der TGSL-Sektionenund verschiedener kulturellen Vereinen. Zum Abschluss folgte, wie bei Tibeterfesten üblich, der Gorsche-Tanz zu dem das Publikum die grosse Bühne in Beschlag nahm und vor dem grossen Poster mit dem Bild Seiner Heiligkeit nochmals gebührend dieses besondereEreignis für alle Tibeter feierten.

Bilder

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.