Horgen, 28. September 2013

Horgen, 28. September 2013. Unter dem Motto „Fit for Tibet – tibetische Olympiade“ rief die Tibeterschule Horgen zu einem fröhlichen Wettkampf auf, dem Schülerinnen und Schüler der Tibeterschulen inSt. Gallen, Wädenswil, Rikon, Flawil, Münchwilen, Zürich und Horgen folgten. Ziel der Initianten war es, die Aktivitäten und die Bedeutung der Tibeterschulen in der Schweiz in Erinnerung zu rufen. Dies aber mit einem Anlass, bei dem für einmal sportliche Aktivität und Freude am fairen Wettkampf statt Pauken und Büffeln im Vordergrund standen. Ein weiteres Anliegen war es, den tibetischen Kindern in der Schweiz eine Plattform zu schaffen, wo sie in einem ungezwungenen Rahmen Kinder aus anderen Sektionen kennenlernen können.  Eröffnet wurde der Anlass mit der tibetischen Nationalhymne und dem traditionellen Tashi-Shoelba-Tanz, vorgeführt von Horgener Schülern. Tseten Samdrup Choekypa la, Repräsentant von S.H. dem Dalai Lama und der tibetischen Zentralverwaltung, Genf, betonte in seiner Eröffnungsrede, wie wichtig es ist, dass die tibetische Exilgemeinschaft die eigene Sprache und Kultur bewahrt und pflegt. S.H. der Dalai Lama habe dies kürzlich bei seinem Besuch in Deutschland vor den versammelten Tibetern erneut ans Herz gelegt. Gonpo Namgyal Dochung la, Präsident der Tibeterschulen der Schweiz, erinnerte daran, welch grosse Verantwortung  dabei den Eltern zukommt. Im Gegensatz zu den Tibetern in Tibet leben die Tibeter in der Schweiz und anderswo in Freiheit und sind daher besonders verpflichtet, ihre Anstrengungen für die tibetische Sache fortzuführen und zu verstärken. 

Traurige Aktualität erhielt dieser Aufruf durch eine weitere tödliche Selbstverbrennung in Tibet am selben Tag. Mit einer Schweigeminute wurde der Situation der Tibeter in Tibet gedacht.

Unterteilt in drei Altersgruppen massen sich die Mädchen und Buben in den Disziplinen Weitsprung, Hochsprung, Weitwurf sowie in den Sprints über 100m und 200m. Wie es sich für eine Olmypiade gehört, wurden für herausragende Leistungen Gold-, Silber- und Bronzemedaillen verteilt. Dabei kam niemand zu kurz, nicht einmal die Eltern, die sich zur allgemeinen Gaudi auch sportlich beteiligen konnten.

Die Tibeterschule Horgen bedankt sich von Herzen bei den Teilnehmern und den Tibeterschulen in St. Gallen, Wädenswil, Rikon, Flawil, Münchwilen und Zürich für ihre Unterstützung. Dank gebührt auch der Sektion Soentza des Jugendvereins, die für den reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe besorgt war. Am Schluss konnte die Tibeterschule Horgen zufrieden feststellen: der Aufwand hatte sich gelohnt, das Wetter hatte gehalten und Eltern, Kinder, Zuschauer, alle liefen sie innerlich erfüllt nach Hause. Die Tibeterschule Horgen freut sich auf ein Wiedersehen mit guter Gesundheit.

Bilder PDF (1.3MB)

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Was ist die Summe aus 7 und 2?