Gebetszeremonie für den verstorbenen Jigme Norbu

Am 13. März 2011 organisierte die Tibeter Gemeinschaft in der Schweiz und Liechtenstein im Tibet Institut Rikon, eine Gebetszeremonie für den verstorbenen Jigme Norbu, Sohn von Taktser Rinpoche, des 2008 verstorbenen Bruder des Dalai Lamas Die Gebetszeremonie wurde angeführt vom Abt des Ew. Geshe Thupten Legmen und der Mönchsgemeinschaft des Tibet Instituts Rikon. Mehr als 200 Personen nahmen an der Zeremonie teil. Die Teilnehmer gedachten auch an die tapferen Männern und Frauen, die ihr Leben für die gerechte Sache Tibets geopfert haben und beteten für die Erdbeben Opfer in Japan.
Jigme Norbu, der Neffe des Dalai Lamas, wollte nach Angaben seiner Organisation Ambassadors for World Peace,  auf einem 480 Kilometer langen Marsch von St. Augustine ins südlichere Palm Beach für Weltfrieden, Menschenrechte und die Unabhängigkeit Tibets von China demonstrieren. Am Montag Abend, 14. Februar 2011 in Palm Coast, Florida, wurde Jigme Norbu von einem vorbeifahrenden Auto getötet. Jigme Norbu war 45 Jahre alt und hinterlässt seine Frau und 3 Kinder. Bilder..

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Was ist die Summe aus 8 und 8?