Ehemaliger tibetischer politischer Gefangener Tanak Jigme Sangpo in der Schweiz mit Ehrungen und Gebeten eingeäschert

Genf: Tibets längster politischer Gefangener, Tanak Jigme Sangpo, wurde heute in Winterthur, Schweiz, mit Ehrungen und Gebeten eingeäschert. Sein Sarg wurde in die tibetische Nationalflagge gehüllt als Zeichen des Respekts und der Ehre für all die Opfer und Leiden, die er für die Freiheit seines Heimatlandes Tibet erdulden musste.

Tanak Jigme Sango starb am 17. Oktober 2020 in einem Altenpflegeheim in Turbenthal, Schweiz, wo er seit seiner Aufnahme in das politische Asyl im Jahr 2003 ansässig war, ein Jahr nachdem er eine 32-jährige Haftstrafe in chinesischen Gefängnissen verbüßt hatte.
Rund 120 Personen versammelten sich, um einem der wahren Patrioten Tibets, Tanak Jigme Sangpo, bei der Trauerfeier die Tibetergemeinschaft Schweiz & Lichtenstein zu ehren.

Vertreter Seiner Heiligkeit des Dalai Lama und der tibetischen Zentralverwaltung Herr Chhimey Rigzen vom Tibetischen Büro Genf; der ehrwürdige Abt Geshe Thupten Legmen vom Rikon-Institut; die Mitglieder des tibetischen Exilparlaments Samdo Jampa und Wangpo Tethong; der Präsident und Vizepräsident der Tibetergemeinschaft Schweiz und Lichtenstein Norbu Tsamda bzw. Phuntsok Chokchampa; mehrere Exekutivmitglieder und Sektionschefs der Tibetergemeinschaft Schweiz und Lichtenstein; Präsident der Schweizerisch-Tibetischen Freundschaftsgesellschaft Thomas Buchli und Vorstandsmitglieder; ehemalige Mitglieder des tibetischen Exilparlaments; ehemalige tibetische politische Gefangene wie Sonam Dorjee und Phuntsok Nyidron; Mönche des Rikon-Instituts und mehrere Mitglieder der tibetischen Gemeinschaft nahmen an der Trauerfeier teil.
Die Trauerfeier begann um 8.30 Uhr mit einer öffentlichen Versammlung und dem Singen von Gebeten.
Der Abgeordnete Chhimey Rigzen sprach zu den Anwesenden und erwies Tanak Jigme Sangpo seine Ehrerbietung, gefolgt von persönlichen Berichten seines ehemaligen Gefängniszellengenossen Sonam Dorjee über Tanak Jigme Sangpo la.

Die Leute kamen nach vorne und überreichten traditionelle tibetische Schals an den Sarg von Tanak Jigme Sangpo, der in die tibetische Nationalflagge gehüllt war.

Alle Vorsichtsmaßnahmen von Covid-19 wurden für die Trauerfeier getroffen, die auch live auf der Tibetswiss FB-Seite übertragen wurde.
Die Tibeterische Gemeinschaft der Schweiz und Lichtenstein werden am 25. Oktober 2020 zwischen 14 und 16 Uhr im Rikon Institut, Winterthur, Schweiz, eine Gedenk- und Gebetsfeier zum Gedenken an Tanak Jigme Sangpo organisieren.

Nyima Arya

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Was ist die Summe aus 4 und 4?