Die Tibeter in der Schweiz gedenken des 59. Jahrestages der tibetischen Verfassungstag

Rikon: Samstag, 7. September 2019: Die tibetische Gemeinschaft in der Schweiz &Liechtenstein organisierte am Samstag, 7. September 2019, anlässlich des 59. Jahrestages des Tages der tibetischen Demokratie eine Gedenkfeier in Rikon (Schweiz). Gegen 13.00 Uhr begann die Zeremonie mit der Begrüssung des Porträts Seiner Heiligkeit des 14. Dalai Lama mit Dhung und Gyaling auf dem Altar auf der Bühne. Es wurde eine tibetische Nationalhymne unter der Leitung von Swiss Dhoekar (Tibetan Folklore Ensemble) gefolgt von einer Schweigeminute für alle Märtyrer Tibets befolgt. Nach der Aufführung von Tashi Sholpa vom Tibetan Folklore Ensemble (TCSL) wurde die Gebetszeremonie für das lange Leben Seiner Heiligkeit des Dalai Lama und das Wohlergehen aller Lebewesen von der Klostergemeinschaft des Tibet Institute Rikon geleitet.

Zu den anwesenden Würdenträgern zählen Ven Thupten Legmen, Khen Rinpoche (Abt des Rikon Tibet Institute), Chiimey Rigzen, Vertreter des Tibet Bureau Genf, Samdho Jampa, Europe Chitue, ehemalige Chitues, Vertreter verschiedener NGOs. Über 300 Menschen besuchten die Zeremonie in Hochstimmung.

Herr Tsamda Norbu, Präsident der tibetischen Gemeinschaft der Schweiz und Liechtensteins, eröffnete die Zeremonie mit einer Begrüßungsrede. Er forderte alle Tibeter auf, dafür zu sorgen, dass sie das heilige und wertvolle demokratische System, das von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama geschenkt wurde, nicht achtlos vernachlässigen Fortschritt und Erfolg. Die offizielle Erklärung von Kashag (Zentrale tibetische Verwaltung Dharamsala) zu diesem Anlass wurde von Herrn Chiimey Rigzen, Vertreter des Tibet-Büros, Genf, gelesen. Er fordert die Tibeter nachdrücklich auf, unser demokratisches System zu respektieren und wachsam zu bleiben und sich zu einer konstruktiven Rolle im demokratischen Prozess zu verpflichten. Herr Samdho Jampa, Europe Chitue, las die offizielle Erklärung des tibetischen Parlaments im Exil. Er dankte allen Tibetern in Europa und Nichtregierungsorganisationen für ihre Besorgnis über die Tibeter in Nepal, die den Geburtstag Seiner Heiligkeit des Dalai Lama nicht feiern dürfen. Er forderte auch alle Schweizer Tibeter auf, für den Kandidaten ( die tibeter unterstützten)zu stimmen,bei den nächsten Parlamentswahlen. Weitere Würdenträger, die zu diesem Anlass sprachen, waren: Khen Rinpoche Ven Thupten Legmen, Frau Lhawang Ngorkhangsar, Vizepräsidentin der Schweizer tibetische freundschaftsvereinigung , Frau Dekyi Santamaria, Präsidentin der Schweizer tibetische Frauenvereinigung, Frau Tenzin Dechen Khampo (Europäischer tibetischer Jugendverband) Einheit ist das Wichtigste und anstatt uns in unserem täglichen Lebensplan zu verlieren, müssen wir versuchen, uns Zeit zu nehmen, um unserer Gemeinschaft zu dienen, erklärte Khen Rinpoche, Ven Thupten Legmen.

Kulturprogramme wurden vom Tibetan Folklore Ensemble (Schweizer Dhoekar) und drei Provinzen Tibets (Dhotoe, Dhomey und Uetsang) aufgeführt.

Der Jahresbericht wurde von folgenden Vorstandsmitgliedern vorgestellt:
Herr Chokchampa Phuntsok, Vizepräsident der tibetischen Gemeinschaft in der Schweiz
Herr Tsewatsang Gyamtso (Direktor der tibetischen Schule) Sektion Bern
Herr Kamba Thukten (Grünbuch) Sektion Glarus
Herr Shitsetsang Lobsang (Außendienst) Sektion Rüti
Herr Yeshi Choder (Direktor Folklore) Sektion St. Gallen
Frau Karma Choekyi (Buchhalterin) Sektion Voketswil
Herr Wakar Tsering (Leiter Newsletter) Sektion Zürich
Herr Tseten Ngodup Gonpa (Kassierer) Sektion Rüti / Rapperswil

Nach dem Abendessen wurde Freien Meinungsäusserung,Fragen und Antworten Sitzung organisiert.
Fragenstunde mit folgenden Teilnehmerinnen:
Ven Thupten legmen, Abt - Tibet - Institut Rikon,
Herr Chiimey Rigzen, Vertreter des Tibet - Büros Genf,
Herr Samdho Jampa, Europe Chitue,
Herr Tsamda Norbu, Präsident TGSL,
Herr Chokchampa Phuntsok, Vizepräsident TGSL
Gesamt Arbeitskomitee der TGSL.

Die Öffentlichkeit erhielt die Gelegenheit, Fragen zu stellen und ihre Meinungen auszutauschen.

Als Teil des demokratischen Prozesses werden der Kashag und das tibetische Exilparlament vom 3. bis 5. Oktober 2019 die dritte Sonderversammlung der Tibeter in Dharamsala einberufen. Auf dieser Versammlung wird die öffentliche Meinung zu den nachstehend genannten Punkten erörtert und gesammelt. Obwohl öffentlich in der Schweiz ihre Meinung schriftlich abgeben kann, wurde heute bei dieser Gelegenheit noch mal gelegenheit gegeben, fragen zu diesen beiden schlüsselthemen zu stellen.

1. Fünfundfünfzig Vision der zentralen tibetischen Verwaltung, Dharamsala.
2. Die Beziehung zwischen der Linie Seiner Heiligkeit der Dalai Lamas und dem tibetischen Volk.

Dank gebührt Herrn Tsamda Norbu, Präsident der tibetischen Gemeinschaft in der Schweiz &Liechtenstein.

Am Ende war die Bühne für Gorshay geöffnet, angeführt von Nelung Tsering Topden, sie dauerte bis 22.30 Uhr.

Nyima Arya

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Bitte rechnen Sie 8 plus 8.