Die Tibeter in der Schweiz feierten den 60. Jahrestag der tibetischen Demokratie

Jona: Samstag, 5. September 2020: Die Tibetische Gemeinschaft der Schweiz und Liechtensteins (TCSL) organisierte am Samstag, 5. September 2020, in der Aula Weiden in Jona eine Gedenkzeremonie anlässlich des 60. Jahrestag der tibetischen Demokratie.

Das Programm begann mit der Begrüßung des Porträts Seiner Heiligkeit des 14. Dalai Lama am Altar, gefolgt von einem Langlebensgebet, bei dem Solcha und Dresil serviert wurden. Die tibetische Nationalhymne und Mangtso Sarshey (Lied der Demokratie) wurden gesungen, und es wurde eine Schweigeminute für alle Märtyrer Tibets eingelegt.

Aufgrund der von Chinesen verursachten COVID-19-Pandemien nahmen an der Zeremonie nur einige Gäste und Thuemis (Vorstandsmitglieder des TCSL) teil.

Herr Tsamdha Norbu, Präsident der Tibetischen Gemeinschaft der Schweiz& Liechtenstein eröffnete die Zeremonie mit einer Begrüßungsrede. Er erklärte, wie wichtig es für uns alle Tibeter ist, dass wir uns zum Gedenken an den 60. Jahrestag des Tages der tibetischen Demokratie versammeln, aber dieses Jahr aufgrund der von Wuhan ausgelösten COVID-19 Pandemien unter strengen Auflagen der Schweizer Regierung nur ein begrenzter Gast und Thuemis teilnehmen konnten, um diesen Tag zu feiern. Er erinnerte auch an die Rede, die kürzlich von Sikyong Lobsang Senge , allen Tibetern, gehalten wurde, um sicherzustellen, dass sie das heilige und wertvolle demokratische System, das von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama geschenkt wurde, nicht durch Rücksichtslosigkeit vernachlässigen. Vielmehr sollten sie Verantwortungsgefühl dafür aufbringen und auf seinen weiteren Fortschritt und Erfolg hinarbeiten.

Er forderte alle Tibeter zur aktiven Teilnahme an den allgemeinen Wahlen 2021 in Sikyong und die Mitglieder des 17. tibetischen Parlaments mit einem demokratischen Prozess auf, um sicherzustellen, dass die Führer rechenschaftspflichtig bleiben und den demokratischen Werten treu bleiben.

Die Wahlen von Sikyong und Chitue sind wichtig, aber ich ermutige Sie alle, die Bestrebungen der Tibeter und unsere Sache im Auge zu behalten und auf die Wahl des rechtmäßigen Kandidaten für die nächste Wahl zum Präsidenten der Tibetischen Gemeinschaft der Schweiz und Liechtensteins hinzuarbeiten, da die Zukunft unserer Gemeinschaft von diesem rechtmäßigen Kandidaten abhängt.

Herr Chimimey Rigzen, Vertreter des Tibetischen Büros in Genf, forderte alle Tibeter in der Schweiz auf, sich ernsthaft an den kommenden Wahlen zu beteiligen, nicht nur für Sikyong und Chitue, sondern auch für den Präsidenten. Er bat auch darum, andere Kandidaten nicht zu kritisieren. Wir müssen jeden einzelnen Kandidaten für seine Willenskraft, unserer Nation zu dienen, respektieren. Er forderte auch alle Tibeter in der Schweiz auf, freundlich mit anderen Menschen umzugehen und die Regeln und Vorschriften des Landes zu befolgen.

Ven. Thupten Legmen, Khen Rinpoche sagte, dass die Einheit das Wichtigste ist und dass wir, anstatt uns in unserem täglichen Leben zu verlieren, versuchen müssen, uns mehr Zeit zu nehmen, um unserer Gemeinschaft zu dienen und zu versuchen, ein stolzer Tibeter zu sein.

Herr Samdho Jampa , Europe Chitue verlas die offizielle Erklärung des tibetischen Exilparlaments. Er appellierte an die Tibeter, unser demokratisches System zu respektieren und wachsam zu bleiben und sich zu verpflichten, eine konstruktive Rolle im demokratischen Prozess zu spielen. Er mahnte zur Wachsamkeit gegenüber verschiedenen Propagandataktiken in sozialen Medien, die Uneinigkeit säen sollen. Das Wichtigste ist, sich unabhängig von Choelkha und Choelug ,als Tibeter zu betrachten und sich uneingeschränkt am Wahlprozess 2021 zu beteiligen und eine echte Ausübung der Demokratie zu gewährleisten.

Herr Chokchampa Phuntsok, Vizepräsident der Tibetischen Gemeinschaft der Schweiz &Liechtenstein appellierte an die jungen Generationen, vorwärts zu gehen, um unsere Demokratie mit erneuter Hingabe und Anstrengung zu stärken und unserer Gemeinschaft zu dienen. Es ist traurig zu sehen, wie viele Menschen unsere Führer in den sozialen Medien kritisieren. Er forderte alle Tibeter auf, den gewählten Amtsträger für seinen selbstlosen Dienst zu respektieren.

Die Jahresberichte wurden von den Thuemis (Mitglieder des Exekutivausschusses des TCSL) aller Sektionen in der Schweiz vorgestellt.

Als Teil des demokratischen Prozesses wurde der Öffentlichkeit an diesem Tag die Möglichkeit gegeben, Fragen zu stellen und ihre Meinungen persönlich mitzuteilen, aber dieses Jahr war es wegen der COVID-19-Pandemie nicht möglich, sich öffentlich zu versammeln, aber sie hatten die Möglichkeit, ihre Fragen und Meinungen vorzutragen, die bei dieser Gelegenheit beantwortet wurden.

Das Programm wurde gegen 18.00 Uhr erfolgreich abgeschlossen.

Die Veranstaltung kann auf der Website von Tibetswiss verfolgt werden

 

Nyima Arya

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Bitte addieren Sie 3 und 1.