Die örtliche Versammlung (zweite Jahre) II. Jahresversammlung der Tibetergemeinschaft Schweiz & Liechtenstein

Zürich, 1. Februar 2020: Jahresversammlung der 17. Exekutivmitglieder der tibetischen Gemeinde in der Schweiz &Liechtensteins zweites Jahr fand heute im Büro Binz, Zürich, statt.Das Treffen begann um 10 Uhr morgens und dauerte bis 12 Uhr.

Sekretär Tashi Dawa Meling las und erläuterte den Zeitplan des Treffens, gefolgt von solcha und dresil. Die tibetische Nationalhymne wurde gesungen, gefolgt von einer Schweigeminute für die Märtyrer Tibets.

Tsamda Norbu, Präsident der tibetischen Gemeinschaft der Schweiz &Liechtensteins, leitete das Treffen. Er sprach über den Erfolg, den sie in diesen zwei Jahren gemeinsam erreicht haben. In ihrem zweiten Jahr in Folge hatten sie die Ehre, die Tibeter in der Schweiz vielen Würdenträgern zu empfangen und ein Treffen mit Würdenträgern zu organisieren : Innenminister Sonam Topgyal Khorlatsang, Zentraltibetische Verwaltung Dharamsala; Chef-Wahlkommissar Sonam Choephel Shosur; Ven Thupten Wangchen, Mitglied des Europaparlaments des Tibeters; und dem ehemaligen politischen Gefangenen Dhondup Wangchen usw. zu empfangen und zu organisieren.

Alle Thuemis (Repräsentanten) nahmen an den Diskussionen teil und tauschten ihre Meinung und Ansichten zu verschiedenen Themen aus, die während des Treffens zur Sprache kamen.

Einige der Hauptthemen waren: die aktuelle Situation in Tibet und die Zukunft der Tibeter in Tibet und im Exil. Die aktuelle Situation und die Zukunft der Tibeter wurde ausführlich und mit großem Interesse im Allgemeinen und in der Schweiz im Besonderen diskutiert. Es wurde auch diskutiert, wie man mit dem Problem der Kritik an Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama umgehen könnte.

Alle Mitglieder der Lokalversammlung nahmen aktiv an der Diskussion teil und gaben zwei offizielle Erklärungen ab.

Auf der zweiten Jahresversammlung der 17 Mitglieder der Generalversammlung, die im zweiten Jahr ihrer Amtszeit stattfand, wurden zwei offizielle Erklärungen abgegeben.

1.Wenn jemand das Wohlergehen Seiner Heiligkeit des Dalai Lama kritisiert und etwas  gegen ihn unternimmt, werden ernsthafte Massnahmen ergriffen. Falls erforderlich, werden unter der Leitung des Vertreters des Tibet-Büros Genf rechtliche Schritte nach dem Recht der Schweiz eingeleitet.

2.Um die tibetische Gemeinschaft der Schweiz & Liechtensteins stabil und nachhaltig zu machen, wird um Spenden oder Beiträge gebeten sollen.Während des Treffens wurde diskutiert, die finanzielle Situation der Schweizerischen Tibetergemeinschaft zu verbessern, und es wurde am 18. Januar 2020 während des Thuemis Treffens  beschlossen, dass alle Tibeter über 18 Jahren jährlich je 10 Schweizer Franken spenden sollen.

 

Nyima Arya

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Bitte addieren Sie 3 und 7.