Bundesfeier-Ansprache eines Oetwiler Tibeters

Mitglied der TGSL-Sektion Oetwil am See und Alt-Parlamentsmitglied, Ngawang Gangshontsang kam die Ehre zuteil, die Festansprache an der diesjährigen Bundesfeier in Oetwil am See zu halten. Bereits am 1. August 2000 durfte er zur Oetwiler Bevölkerung sprechen.

Ngawang Gangshontsang äusserte seine Gedanken zur Bundesfeier und zwar aus der Sicht eines Flüchtlings, der seine Heimat Tibet an die Volksrepublik China verloren hat und nun seit beinahe fünf Jahrzehnten in Oetwil am See wohnt. Er thematisiert während seiner Rede die Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede zwischen der Schweiz und Tibet. Insbesondere hebt er hervor, dass in Tibet die Rechte auf Freiheit, Religionsfreiheit, Meinungsäusserung als auch Selbstbestimmung fehlen, während die Schweiz demokratisch regiert wird. Weiter weist er auf die steigende Zahl an Selbstverbrennungen hin, welche die Verzweiflung der Tibeter in Tibet widerspiegeln.

Durch seine Ansprache, erinnert Ngawang Gangshontsang an die schwierige Situation in Tibet und bringt zum Ausdruck, dass es den Tibetern in der Schweiz sehr gut geht. Zuletzt nutzt er die Gelegenheit und bedankt sich im Namen der Oetwiler Tibeter bei der Bevölkerung, den damaligen Initianten und Oetwiler Behörden für ihre Hilfsbereitschaft und Solidarität.

files/content/images/News/2012/08/Oetwil/1-August-Rede2012_3.JPG files/content/images/News/2012/08/Oetwil/NEW-pic.jpg

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Bitte rechnen Sie 8 plus 5.