BERICHT ZUM JUBLIÄUM – 50 JAHRE TIBETER IN RÜTI

Am Samstag, 24.09.2016, feierte die Sektion Rüti der Tibeter Gemeinschaft Schweiz & Liechtenstein die Jubiläumsfeier 50 Jahre Tibeter in Rüti ZH im katholischen Pfarreizentrum in Tann-Rüti.

In dem bis auf den letzten Platz gefüllten Saal fanden über 300 Teilnehmende aus Rüti, Umgebung und weiteren Teilen der Schweiz den Weg in das Pfarreizentrum. Unter den Gästen waren auch erfreulicherweise viele Schweizerinnen und Schweizer anwesend.

Zu den geladenen Ehrengästen zählten unter anderem der Ehrwürdige Abt Geshe Thupten Legmen und Mönche des Tibet-Instituts Rikon, der Rütner Gemeindepräsident Peter Luginbühl, Herr Dawa Tsultrim, Mitarbeiter des Tibet-Bureaus in Genf, Herr Pema Lhaning, Vize Präsident der Tibeter Gemeinschaft Schweiz & Liechtenstein, Herr Thomas Büchli, Präsident der Gesellschaft Schweizerisch-tibetische Freundschaft, Frau Yangyki Nelung, Präsidentin der Tibetischen Frauen-Organisation in der Schweiz, Herr Willi Botta, ehemaliger Präsident der Baugenossenschaft Tibeterheim Rüti und Frau Sigrid Joss, ehemalige Mitarbeiterin des Schweizerischen Roten Kreuzes.

Kurz nach 15.00 Uhr begann die offizielle Feier mit dem Hereintragen des Porträts Seiner Heiligkeit des 14. Dalai Lama auf die Bühne. Herr Tashi Ngorkhangsar, Volksvertreter der Sektion Rüti, bot stellvertretend für die Anwesenden die Lang Lebe Opfergabe zu Ehren SeinerHeiligkeit der Dalai Lama. Danach folgte die tibetische Nationalhymne begleitet durch das Tibetische Folklore Ensemble der Tibeter Gemeinschaft in der Schweiz & Liechtenstein und das gemeinsame Gebet für die Opfer des tibetischen Freiheitskampfes unter der Leitung der Mönchsgemeinschaft des Tibet-Instituts Rikon. Gleichzeitig wurde allen Anwesenden Dre-si (tibetischer gesüsster Reis) und Bhö-jha (Butter Tee) serviert.

In seiner Begrüssungsansprache richtete Herr Tashi Ngorkhangsar seinen Dank an die Schweizer und besonders die Rütner Bevölkerung und den Behörden, dass sie vor 50 Jahren den Tibetern in Rüti die Chance gegeben haben, fern von Tibet eine zweite Heimat zu finden, in der unsere Kultur weiter ausgelebt werden konnte.

Danach führte das Tibetische Folklore Ensemble, den Tanz Tashi Shölpa vor. Die Tänzer trugen eine Maske, welche den grossen Philosoph und Gründer der Ache Lhamo (tibetische Oper) Thangthong Gyalpo aus dem 13. Jahrhundert symbolisiert.
Die Ehrengäste Ew. Geshe Thupten Legmen, Gemeindepräsident Herr Peter Luginbühl, Herr Dawa Tsultrim, Herr Pema Lhaning und Herr Willi Botta sprachen ebenfalls zu der Festgemeinde. Zu Beginn seiner Ansprache zitierte Herr Luginbühl Seine Heiligkeit den Dalai Lama „When you speak you repeat what you already know, but when you listen you may learn something new“ Diese Weisheit hat ihn in seiner beruflichen Karriere sowie in seinem politischen Alltag begleitet. 

Anlässlich der Jubiläumsfeier wurde ein Kurzfilm über Tibet vorgeführt, um die Öffentlichkeit über die politisch angespannte Lage in Tibet zu informieren und zu sensibilisieren. Der Kurzfilm zeigte zudem Bilder und Videoausschnitte von den ersten Tibetischen Flüchtlinge in der Schweiz. Stellvertretend für die Sektion Rüti bedankte sich Herr Ngorkhangsar beim Rütner Gemeindepräsident Herr Peter Luginbühl, Frau Sigrid Joss und Herr Willi Botta mit dem traditionellen tibetischen Khatak (Glücksschleife) und einem kleinen Andenken.

Das darauf folgende Bingo Spiel am späten Nachmittag sorgte für gute Abwechslung, Spannung und eine lockere Atmosphäre im Saal.Nach dem Bingo Spiel verwöhnte die Küchenmannschaft die Gäste mit einem köstlichen und vielfältigen Abendessen. Dazu gab es noch feine, auswahlreiche Desserts.

Für die musikalische Abendunterhaltung der Gäste sorgten die Mitglieder, Kinder und Tanzgruppe der Sektion Rüti und das Tibetische Folklore Ensemble mit traditionellen tibetischen Lieder und Tänze aus allen drei Provinzen Tibets. Die Lieder und Musik wurden ausschliesslich Live vorgeführt. Ein Highlight des Nachmittagsprogramms war das eigens für das Jubiläum komponierte Lied „Moen-tsig“, welches von den Mitgliedern der Sektion Rüti vorgetragen wurde.

Zweifellos war der Ngonpa Rigna Tanz, vorgeführt vom Tibetischen Folklore Ensemble, das Highlight des Abends. Dieser Ritual Tanz wird traditionsgemäss vor Beginn der tibetischen Oper durchgeführt. Der Tanz soll die Bühne reinigen, auf dem die Oper durchgeführt wird. Die maskierten Zeichen werden Ngonpas oder Jäger genannt und sie repräsentieren die Gottheit Vajrapani, eine der acht grossen Bodhisattvas des Mahayana-Buddhismus. Die Damen, die fünf getäfelten Kronen mit großen Rosetten an den Ohren tragen, repräsentieren Dakinis oder himmlische Wesen. Am Ende des Tanzes wirft jeder von ihnen auf der Bühne eine handvollTsampa (gerösteten Gersten) in die Luft, um die Bodhisattvas und Gottheiten für Frieden und Wohlstand aller Wesen zu besänftigen.

Den Schlusspunkt des offiziellen Abendprogramms setzte die Tanzgruppe der Sektion Rüti mit dem Cholkha Sum Tanz. Dieser Tanz symbolisiert die Einheit des tibetischen Volkes und repräsentiert die drei Provinzen von Tibet: Ü-tsang (West- und Zentraltibet), Kham (Ost-Tibet) und Amdo (Nordost Tibet).

Im Anschluss bedankte sich Herr Ngorkhangsar bei den Tanzlehrerinnen Tsering Shitsetsang und Yeshi Chodon und bei Chopathar Mimangtsang, Komponist des Jubiläumslieds, mit dem traditionellen Khatak für ihren unermüdlichen Einsatz.
Nach dem offiziellen Programm gab es noch eine spontane Jam-Session mit ehemaligen Mitgliedern des „Tibetan Institute of Performing Arts (TIPA)“, die am Anlass anwesend waren. Zum Ausklang der Veranstaltung wurde der Abend mit dem von den Gästen langersehnten traditionellen Gorshey (Tanz im Kreis) abgerundet, bis die Feier um 23.00 Uhr endete.

Das Gelingen dieses unvergesslichen Jubiläumsfestes ist mit Bestimmtheit dem Einsatz der vielen engagierten Mitgliedern zu verdanken, die nicht nur bei der Vorbereitung, sondern auch bei der Durchführung der Feier mit vollem Einsatz dabei waren.
Aufgrund der zahlreichen, sehr positiven Rückmeldungen unserer Gäste können wir davon ausgehen, dass sich die Energie, die wir in der gesamten Vorbereitung gesteckt haben, auf jeden Fall gelohnt hat.

Wir von der Sektion Rüti möchten uns bei allen Gästen, Freunden und Mitglieder für das Gelingen dieses Anlasses herzlichst bedanken.
Tashi Delek

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Was ist die Summe aus 2 und 2?