Protest in Genf - Freilassungsforderung von Seiner Heiligkeit dem Panchen Lama

Der Protest wurde im Rahmen einer 2-Jahres-Kampagne, welche durch die Tibetische Gemeinschaft Schweiz und Liechtenstein lanciert wurde. Erstmals im Mai 2011 fand die erste Kundgebung statt. Diese wird monatlich durchgeführt. Der Hauptfokus liegt darin, an die UN zu appellieren, eine Fact-Finding-Mission nach Tibet zu schicken. Der Protest wurde organisiert, um mit dem 23. Geburtstag des Panchen Rinpoche, auf die Entführung des damals 6 jährigen Jungen von den chinesischen Behörden im Jahr 1995 aufmerksam zu machen. Samphel la vom Tibet Bureau in Genf sprach zur versammelten Menge und ermutigte die Demonstranten, Aktivitäten auszuüben, die die jeweilige Gesetzgebung des entsprechenden Landes nicht verletzen. Der Vizepräsident, Sampa Dhondup la sprach ebenfalls zu den Demonstranten. Die Demonstranten führten eine Gebetszeremonie zu Ehren aller Selbsverbrennungsopfern und für das Wohlergehen Seiner Heiligkeit des Panchen Rinpoche. Die Kundgebung ging gegen Uhr 15.30 zu Ende. Bilder..

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Bitte addieren Sie 1 und 6.