Parlamentarier aus Taiwan treffen Dalai Lama in Indien

Mit ihnen reisten auch Vertreter einer Bürgerrechtsbewegung, die sich für die Wahrung von Menschenrechten in Tibet einsetzt. In einer Pressemitteilung der NPP hieß es dazu heute, dass man eine überparteiliche Parlamentsgruppe für Tibet plane. Deren Ziel werde es sein, sich in der internationalen Gemeinschaft für das unterdrückte Volk der Tibeter einzusetzen und damit einen Beitrag für die internationalen Menschenrechte zu leisten.

Der NPP-Abgeordnete Freddy Lim sagte, trotz des vieljährigen Engagements von taiwanischen Bürgerrechtsbewegungen für Tibet habe sich die ehemalige Regierung in Taiwan dazu entschieden, die Menschenrechtsverletzungen in China nicht anzusprechen. In Zukunft müsse der Kontakt zu den Tibetern ausgebaut werden.

Lim sagte weiter, dass er das im Exil lebende geistige Oberhaupt der Tibeter zu einem Besuch nach Taiwan eingeladen habe. Außerdem werde er sich dafür einsetzen, dass der Dalai Lama die Gelegenheit bekommt, vor dem taiwanischen Parlament zu sprechen. Der Dalai Lama würde Taiwan laut Lim gerne noch einmal besuchen.

Einen Kommentar schreiben (0)

Be the first to comment

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.