2011

Während einer Woche vom 19. Dezember – 24. Dezember hat Sara Dawa in Glarus für die Sache Tibets Unterschriften gesammelt.

pragerzeitung.cz, 13.12.2011 - Am Sonntag, 11. Dezember, trafen sich der Dalai Lama, der ehemalige französische Außenminister Bernard Kouchner, die iranische Anwältin und Friedensnobelpreisträgerin Schirin Ebadi sowie Stéphane Hessel, einer der Co-Autoren der allgemeinen Menschenrechtserklärung von 1948, zu einer Diskussionsrunde zum Thema Menschenrechte in Asien in der Philosophischen Fakultät der Prager Karlsuniversität.

tagesschau.sf.tv, 10.12.2011 - Rund 1000 Personen – Tibeter und Sympathisanten – haben am Tag der Menschenrechte vor dem UNO-Hauptsitz in Genf demonstriert. Sie forderten, dass eine unabhängige Ermittlungskommission Menschenrechtsverletzungen in Tibet untersuchen soll.

derStandart.at, 05.12.2011 - Der Dalai Lama, das geistliche Oberhaupt der Tibeter, kommt im Mai 2012 für eine Woche nach Österreich. Auf Einladung des Tibetzentrums im Kärntner Hüttenberg...

Datum: Montag, 28. November 2011, 11.00 bis 16.00 Uhr, Place des Nations, GenfSektionen: Oetwil am See, Rüti und Volketswil Im Rahmen der 2-Jahres-Kampagne haben die Sektionen Oetwil am See, Rüti und Volketswil die 7. Aktion vor dem UNO-Gebäude auf dem Place des Nations in Genf abgehalten. Es haben rund 50 Personen an der friedlichen Kundgebung zum Thema „Frauenrechte“ teilgenommen, um auf die gravierenden Menschenrechtsverletzungen und die Missachtung der Frauenrechte (u. a. durch Zwangsabtreibungen und –sterilisationen) hinzuweisen.

welt.de, 30.11.2011 - Der Tibeter Lobsang Sangay war noch nie in seinem Heimatland. Aber der 43-Jährige führt nicht nur die Exilregierung, er tritt auch die weltliche Nachfolge des Dalai Lamas an.

widepr.de, 29.11.2011 - Wie aus tibetischen Exilquellen verlautet, entsandte die chinesische Regierung erneut größere Kontingente bewaffneter Sicherheitskräfte in die Gegend des Klosters Kirti.

blick.ch, 22.11.2011 - Bei seinem Besuch in der Schweiz hat der neue Premierminister der tibetischen Exilregierung, Lobsang Sangay, auf die verzweifelte Situation der Tibeter hingewiesen.

tibetswiss.ch, 20.11.2011 - Organisiert durch die Tibeter Gemeinschaft Schweiz & Liechtenstein wurde mit Beginn um 10.00 Uhr in der alten Börse in Zürich eine Veranstaltung mit Kalon Tripa Dr. Lobsang Sangay durchgeführt.

Zürich - Am Sonntagnachmittag, 20. November 2011, hat der frisch gewählte Kalon Tripa Dr. Lobsang Sangay den Verein Tibeter Jugend in Europa (VTJE) im Zürcher Volkshaus besucht.

tibetswiss.ch, 20.11.2011 - Heute in der Früh ist der neu amtierende Kalon Tripa Dr. Lobsang Sangay in Zürich-Kloten an gekommen. Auf seiner Europareisetour ist die Schweiz das erste Land, welches er besucht und an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen wird.

von

artikel-presse.de, 16.11.2011 - Seit März dieses Jahres haben elf tapfere Tibeter Feuer an sich gelegt, und dabei Freiheit für Tibet und die Rückkehr Seiner Heiligkeit des Dalai Lama in sein Heimatland gefordert.

taz.de, 09.11.2011 - Menschenrechtsorganisationen fordern von Peking ein Ende der Repression in Tibet. Seit März haben sich neun Mönche und zwei Nonnen aus Protest selbst angezündet.

von

Ganze 275 Kilometer liegen vor ihnen. Heute Morgen um 9 Uhr starteten acht Tibeter beim Bahnhof Luzern ihren DemoMarsch nach Genf. «So wollen wir auf das Schicksal von Tibet aufmerksam machen», sagt Tenzin Chorten Dhewatsang. Das Ziel in Genf ist die Uno. «Es ist die Pflicht der Uno, ein Volk in grosser Not zu schützen.»

20min.ch, 08.11.2011 - Mindestens elf junge Menschen aus Tibet haben sich im Reich der Mitte dieses Jahr bereits in Brand gesetzt. Der Dalai Lama macht die Repressionen Pekings für die Verzweiflungstaten verantwortlich.

focus.de, 07.11.2011 - Aus Protest gegen die Herrschaft Chinas in Tibet haben sich eine Nonne und ein Exil-Tibeter selbst angezündet. Der Dalai Lama macht Pekings repressive Politik dafür verantwortlich.

Im Rahmen der 2-jährigen Kampagne haben die Sektionen Flawil/Uzwil und Münchwilen/Wil die sechste Veranstaltung vor dem UNO-Gebäude auf dem Place des Nations abgehalten. An diesem sonnigen Montag (31. Oktober 2011) haben rund 45 Personen an der friedlichen Demonstration teilgenommen.

Genf: Über 1'000 TibeterInnen kamen am 23.10.2011 am Sitz der UN zusammen, um Solidarität gegenüber den Selbstverbrennungsopfern in Ngaba und Tawo in Osttibet zu bekunden. Herr Penpa Tsering, Sprecher des Tibetischen Exil-Parlamentes rief die UN auf, endlich eine Fact-Finding-Mission nach Tibet, Kloster Kirti zu senden, um die Lage und Situation vorort zu untersuchen.

focus.de, 20.10.2011 - Der Dalai Lama hat in Dharmsala in Nordindien einen Gedenkgottesdienst für die neun jungen Tibeter abgehalten, die sich aus Protest gegen die restriktive chinesische Herrschaft selbst angezündet haben. Der neu gewählte Präsident der tibetischen Exilregierung Lobsang Sangay forderte Chinas Regierung auf, die Tibet-Frage auf friedlichem Wege zu lösen.

china-observer.de, 19.10.2011 - Der Mönch Kanyak Tsering, der Sprecher des Klosters Kirti im Exil in Dharamsala, teilte mit: „Tenzin Wangmo, eine 20jährige buddhistische Nonne aus dem Nonnenkloster Dechen Choekor Ling in Jakorma, Bezirk Ngaba, verbrannte sich bei der Sumdo Brücke unterhalb ihres Klosters, das etwa 3 km von der Bezirksstadt Ngaba entfernt ist, aus Protest gegen die chinesische Herrschaft über ihr Land“.

google.ch, 03.10.2011, Der Friedensnobelpreisträger und Anti-Apartheid-Kämpfer Desmond Tutu rechnet offenbar nicht mehr damit, dass die südafrikanischen Behörden dem Dalai Lama ein Visum für die Teilnahme an seinem 80. Geburtstag ausstellen.

Rund 150 Tibeter und Tibet-Unterstützende haben am Samstagnachmittag in Zürich an einem Solidaritätsmarsch zum chinesischen Konsulat teilgenommen. Der Verein Tibeter Jugend in Europa (VTJE) fordert von China, die militärische Belagerung der Stadt Ngaba in der Provinz Sichuan sofort zu beenden, in der sich vor kurzem zwei junge tibetische Mönche aus Verzweiflung mit Benzin übergossen und selbst angezündet hatten.

südostschweiz.ch, 30.09.2011 - Der Dalai Lama darf aus Sicht Chinas nicht über seinen Nachfolger entscheiden. Wer das nächste geistliche Oberhaupt der tibetischen Buddhisten wird, entscheide Peking, erklärte ein Sprecher des Aussenministeriums am Montag.

tagesanzeiger.ch, 26.09.2011 - Der Dalai Lama hat sich mit den Oberhäuptern der vier tibetischen buddhistischen Glaubensrichtungen getroffen. Thema war das Fortführen der Institution des Dalai Lama. Vor seinem Tod will der Dalai Lama Einzelheiten über seine mögliche Wiedergeburt schriftlich festhalten.

china-observer, 26.09.2011 - Vier tibetische Arbeiter wurden kürzlich in der Gegend von Chatreng in Kardze verletzt, als chinesische Bergwerksbosse wegen eines Zwistes um Lohnauszahlung das Feuer auf sie eröffnen ließen, wie ein neu eingetroffener Flüchtling dem Radiodienst Voice of Tibet berichtete.

Am 17. September 2011 fand im Gemeinschaftsraum der Sektion Rikon eine Einführung in Buddhismus durch den Erw. Abt des Klosters Rikon, Geshe Thupten Legmen, statt.

Das Fussballturnier wird seit 2009 von der Tibeter Gemeinschaft in Mailand organisiert, seitdem findet dieser Anlass jährlich statt.

china-observer.de, 02.09.2011 - Die International Campaign for Tibet (ICT) begrüßt die gestern bekanntgegebene Ablösung des KP-Chefs der Autonomen Region Tibet Zhang Qingli. ICT-Geschäftsführer Kai Müller: „Zhang hat durch seine ausgeprägte Hardliner-Rhetorik und eine Politik der harten Hand die Spannungen in Tibet angeheizt.

Anlässlich unserer zweijährigen Kampagne „UN send fact-finding mission to Tibet now“ haben am Montag 29.08.2011 die Sektionen Rapperswil/Jona und Uznach/Wattwil die vierte Veranstaltung vor dem Palais Wilson abgehalten.

Anlässlich der 10 jährigen Jubiläumsfeier des Chörten auf dem Säntis,

fr-online.de, 26.08.2011 - Der Dalai Lama besucht Hessen. Das schmeckt der chinesischen Regierung erwartungsgemäß nicht: Sie wird bei Landtag und Landesregierung vorstellig und bringt ihre Verstimmung zum Ausdruck.

Organisiert durch die Tibeter Gemeinschaft Schweiz und Liechtenstein fand am 25.08.2011 auf dem Helvetiaplatz in Zürich eine Gedenkfeier an den 29jährigen Mönch Tsewang Norbu,

Am vergangenen Samstag lud die VTJE Sektion Tsethang alle VTJE-Mitglieder zu einem einzigartigen Gedankenaustausch mit dem Ew. Abt Geshe Thupten Legmen des Tibet Instituts Rikon auf das Hörnli (1‘133m ü.M.) im Zürcher Oberland ein.

Eine Gruppe von Tibetaktivisten hat heute in Gedenken an den tragischen Vorfall in Tibet mit einer gewaltfreien, aber dramatischen Aktion vor dem chinesischen Konsulat in Zürich für Aufsehen gesorgt. Ein als Mönch verkleideter Aktivist hat sich dabei neben das Eingangstor des Konsulats angekettet, als Symbol für das Leiden der Tibeter im besetzten Tibet. Dabei wurden Slogans gerufen wie „Lasst den Dalai Lama nach Tibet zurückkehren“ und „Freiheit für Tibet“.

epochetimes.de, 13.08.2011 - Tibets neuer Premierminister im Exil, Lobsang Sangay, wurde am Montag in Dharamsala, Indien vereidigt. Sangay möchte die bilateralen Gespräche mit Chinas Regime verbessern, um den langjährigen Konflikt friedlich zu lösen.

europeonline-magazin.eu, 14.08.2011 - Der Dalai Lama - das geistige Oberhaupt der Tibeter - ist am Freitag in Frankreich mit buddhistischen Gläubigen zusammengetroffen. Er will am Wochenende vor Tausenden Anhängern über die buddhistische Philosophie und die «Etappen zur Meditation» sprechen.

Am Samstag, 13. August 2011, führte die Tibeter Gemeinschaft in der Schweiz und Liechtenstein (TGSL) im Tibet-Institut Rikon den diesjährigen Kalachakra-Gedenkanlass durch. Nebst dem Abt des Klosters, der Mönchsgemeinschaft und den Ehrengästen wohnten rund 80 Personen dem Anlass bei.

Ich möchte kurz eure Aufmerksamkeit in Bezug auf die sich in Notlage befindlichen tibetischen Landsleute. Als ein tibetischer Flüchtling, welcher für die letzten 52 Jahre im Exil lebte und als ein menschliches Wesen mit gleichen Emotionen – Glücklichsein und nicht leiden müssen.

wz-newsline.de, 06.08.2011 - Die tibetische Exil-Regierung steht vor einem Generationenwechsel. Lobsang Sangay, ein 43-jähriger Jurist, wird am Montag in der nordindischen Stadt Dharamsala als neuer Premierminister vereidigt. „Das ist eine historische Veränderung“, sagt der Präsident des Exil-Parlaments, Penpa Tsering.

moz.de, 05.08.2011 - Der Dalai Lama hat den Tibetern vorgeschlagen, über seinen Nachfolger ähnlich wie bei der Papst-Wahl in einem Konklave abstimmen zu lassen. Das könne eine Möglichkeit sein, um absehbaren Konflikten aus dem Weg zu gehen, sagte das geistliche Oberhaupt der tibetischen Buddhisten der französischen Zeitung "Le Monde" (Dienstag).

von

Seine Heiligkeit der Dalai Lama wird am morgen des 12. August 2011 das neue tibetische Buddhismus-Zentrum Shedrub Choekhorling, Mont Salève in Frankreich einweihen. Das Shedrub Choekhorling steht in offizieller Verbindung mit dem Drepung Gomang Kloster in Indien.

relevant.at, 28.07.2011 - Das endgültige Urteil über Chinas gute oder schlechte Regierung in Tibet sollte das tibetische Volk schließlich selbst fällen. Seit dem Abschluß des 17-Punkte Abkommens, das 1951 unter Zwang in Peking unterzeichnet wurde,

von

Die 3. Aktion der Tibeter Gemeinschaft in der Schweiz und Liechtenstein (TGSL) fand am 25 Juli, 2011 von 11.00 bis 16.00 Uhr vor der Place des Nations in Genf statt.

spiegel.de, 18.07.2011 - Nach der massiven Kritik Chinas am US-Schuldenstreit sorgt jetzt das Treffen zwischen Präsident Obama und dem Dalai Lama für Verstimmung in Peking. Die USA halten dennoch an ihrer Tibet-Politik fest.

Organisiert durch die Tibeter Gemeinschaft Schweiz und Liechtenstein fanden am 09.07.2011 die Feierlichkeiten zum 76. Geburtstag seiner Heiligkeit dem 14. Dalai Lama in der Stadthalle Bülach statt.

Am letzten Wochenende organisierte die TGG das alljährliche "Geschön Drelam" Fest, welches jeweils im Juli.

china-observer.de, 02.07.2011 - Die International Campaign for Tibet (ICT) begrüßt die Thematisierung der Tibetfrage bei den am Dienstag zu Ende gegangenen deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen. Außenminister Westerwelle erklärte gestern im Deutschen Bundestag: „Wir haben auch ein intensives Gespräch über die Tibet-Frage und die Haltung zum Dalai Lama geführt.

nachrichten.ch - Peking, Die chinesische Polizei hat nach der Eskalation protibetischer Proteste hart durchgegriffen: Sie nahm dutzende Tibeter und buddhistische Mönche nach Protesten festgenommen. Die Demonstrationen in Kardze in der südwestchinesischen Provinz Sichuan waren am Wochenende eskaliert.

UN soll jetzt eine unabhängige Untersuchungsmission nach Tibet senden: Rund 40 Mitglieder der Sektionen Rikon und Turbenthal nahmen an der Aktion vor dem UNO Gebäude auf dem Place des Nations am 27. Juni 2011 von 11.30h bis 16.00h in Genf, Schweiz, teil.

e-kolumbus.de, 16.06.2011 - Ein weiterer Reiseveranstalter bestätigte jetzt diese Information. Die chinesische Staatszeitung “Global Times” veröffentlichte Informationen, in denen eine für Touristen ins Netz gestellte Internetseite zitiert wird.

Am 11.06.2011 fand in den Gemeinschaftsräumen der Sektion Rikon,

fr-online.de, 10.06.2011 - Der geistliche Führer der Tibeter kommt vom 22. bis zum 24. August nach Hessen. Bei seinem Besuch in Wiesbaden soll der Dalai Lama auch im hessischen Landtag sprechen.

Die 19-Jährige mit Schweizer Pass setzte sich am Wochenende im ­indischen Dharamsala gegen fünf ­Konkurrentinnen im Final durch und holte sich das Krönchen der Miss Tibet. Sie konnte die Jury im Bikini, im Abendkleid, mit ihren geschickten Antworten sowie mit ihrem grossen Talent, dem Tanzen, von sich überzeugen.

Durch die Tibeter Gemeinschaft Schweiz und Liechtenstein organsiert, fand sm 30.05.2011 in Genf die erste Kundgebungsaktion der Appellation an die Vereinten Nationen statt. Mehr als 350 Teilnehmer waren vorort an der Aktion beteiligt.

Am 17. Mai 1995 wurde der sechsjährige Gendun Choekyi Nima mit nur 6 Jahren mit seinen Eltern verschleppt. Niemand kennt bis heute seinen Aufenthaltsort. Heute um 9.30h bis 12.00 organisierte die TFOS eine Puja mit der Mönchsgemeinschaft.

de.nachrichten.yahoo.com, 10.05.2011 - Minneapolis (dapd). Der Dalai Lama hat im Gespräch mit Journalisten Verständnis für die Kommandoaktion der USA, bei der Osama bin Laden ums Leben kam, geäußert, auch, wenn sie ihn traurig mache.

focus.de, 05.05.2011 - Der Dalai Lama hat die politische Führung der Tibeter an den neugewählten Chef der Exilregierung im indischen Dharamsala, Lobsang Sangay, abgegeben. Der 43-jährige Jurist gehört nicht zur Kaste der Lamas und fordert den Westen im Interview zu einer härteren Haltung gegenüber China auf.

taz.de, 28.04.2011 - Die Exiltibeter haben einen neuen politischen Führer: Er heißt Lobsang Sangay, ist 42 Jahre alt und arbeitete bislang als Professor für Rechtswissenschaft.

zeit.de, 27.04.2011 - Ab zur "patriotischen Umerziehung": Chinesische Polizisten haben ein tibetisches Kloster gestürmt. Mehr als 300 Mönche sollen abtransportiert worden sein.

Am Dienstag, 26. April 2011, organisierte die Tibeter Gemeinschaft in der Schweiz und Liechtenstein (TGSL) eine Solidaritätskundgebung für die tibetischen Mönche in Ngaba

Der mit Nachdruck wiederholte Rückzug des 14. Dalai Lama aus der aktiven Politik wird sicherlich die Demokratisierung der tibetischen Gesellschaft voranbringen.

Mehr als 2000 Mönche sind praktisch von der Außenwelt abgeschnitten. Das Aufgebot an Sicherheitskräften, das die chinesischen Behörden um das tibetische Kloster Kirti in der zentralchinesischen Provinz Sichuan zusammengezogen haben, ist offenbar massiv.

Stockholm (rtn) Das Oberhaupt der Tibeter und Friedensnobelpreisträger Dalai Lama ist zu einem dreitägigen Besuch in Schweden eingetroffen. Der Dalai Lama hielt zunächst eine Vorlesung an der Sodertorn University in Stockholm und besuchte danach das Nobelmuseum.

Zum 2. Mal nach dem 10. März 2011 begab sich der 60 jährige Dawa Sara aus Oberurnen (Kanton Glarus) am 10. April 2011 nach Genf um vor der UNO in Genf seine Einzelaktion fortzuführen.

Am 9. April 2011 versammelten sich ca. 40 Tibeterinnen und Tibeter der Sektion Glarus in Linthal um anlässlich des 49. Todestages von Jigme Norbu, Sohn des verstorbenen Taktser Rinpoche zu beten.

In der südwestchinesischen Provinz Sichuan sind bei Ausschreitungen zwischen Sicherheitskräften und Hunderten Tibetern mehrere Menschen verletzt worden. Laut Angaben von Exiltibetern gab es auch Festnahmen.

Am 19. und 20. März 2011 fand im Schulhaus Waldegg, Horgen die Losar Feier der Tibetersektion Horgen statt. Zu Beginn der Feierlichkeiten wurden verschiedene Gebete gesprochen

Am Sonntag 20.03.2011 wurden weltweit ca. 85'000 wahlberechtigte Exil-Tibeter und Exil-Tibeterinnen aufgerufen, den neuen Kalon-Tripa und die 15. Chitue Legislatur zu wählen.

Am 06.03.2011 fand in der Schulhaushalle Rikon die Losar Feier der Tibetersektion Rikon statt. Zu diesen Festlichkeiten kamen ca. 300 Besucher.

Am 12.03.2011 fand wie jedes Jahr die Losar Feier der Tibeter Sektion Volketswil statt. Der neue Abt des Tibet Instituts Rikon, Thubten Lekmon und Lama Tenzin Jottotshang waren ebenfalls anwesend.

Nach dem Rückzug des Dalai Lamas aus der politischen Verantwortung berät das tibetische Exil-Parlament über dessen Nachfolger zusammen. Die Beratungen sollen elf Tage lang andauern.

Am 13. März 2011 organisierte die Tibeter Gemeinschaft in der Schweiz und Liechtenstein im Tibet

Anlässlich des 52. Jahrestages des Volksaufstands in Tibet organisierte die Tibeter Gemeinschaft Schweiz und Liechtenstein eine Kundgebung in Bern. Ungefähr 600 Tibeter und Tibetfreunde aus der ganzen Schweiz und Liechtenstein (TGSL) reisten anlässlich dieses Gedenktages nach Bern.

Am 05.03.2011 wurde im Tibet-Institut Rikon das Tibetische Neujahr eingeläutet. Wir zählen das Jahr 2138 - Metall-Hasen-Jahr. Ca. 450 TibeterInnen und Freunde Tibets fanden den Weg nach Rikon, um an der Neujahrs-Zeremonie teilzunehmen.

VOTE FOR Nationalrat Mario Fehr (SP) Präsident der Parlamentarischen Gruppe für Tibet Nationalrat Mario Fehr (SP) kandidiert für einen Sitz im Zürcher Regierungsrat.

Organisiert durch die Tibeter Gemeinschaft Schweiz und Liechtenstein fand am 26.02.2011, 10.00 Uhr im Zürcher Volkshaus eine Debatte mit Kalon Tripa Kandidat Dr. Lobsang Sangay statt.

Während die Beziehungen zwischen China und Nepal enger und enger werden, werden die Tibeter schärferer Überprüfung unterzogen und geraten zunehmend unter Druck. In Nepal lebende tibetische Flüchtlinge können ihre nationale Identität nicht mehr so zum Ausdruck bringen, wie sie möchten, seit ihr Gastgeberland sich seinem mächtigen nördlichen Nachbarn China immer mehr annähert.

»Im Januar konnte ich das erste Mal den Dalai Lama treffen«, berichtet Paul Syska, Vorsitzender des tibetisch-buddhistischen Vereins Offenburg, von seiner Indienreise »Er hatte in Sarnath, bei Benares, an der buddhistischen Universität Vorlesungen gehalten.

Am Sonntag dem 20.02.2011 wurde in der Kulturhalle in Wädenswil, organisiert durch die Tibeter Gemeinschaft Schweiz und Liechtenstein, wurde eine politische Veranstaltung durchgeführt.

Der tibetische Premierminister Prof. Samdhong Rinpoche hat am Donnerstag zum Rücktrittsgesuch des Dalai Lama Stellung genommen. „Das tibetische Volk muss in Zukunft lernen, sich selbst zu regieren.

Ein Neffe des Dalai Lamas ist in den USA bei einem Protestmarsch für die Unabhängigkeit Tibets ums Leben gekommen. Der 45-jährige Jigme Norbu wurde auf einer Fernstraße in Florida von einem Geländewagen erfasst, wie US-Medien berichteten. Er starb noch am Unfallort.

Am 5. Februar 2011 organisierte die Tibeter Gemeinschaft Schweiz und Liechtenstein eine 1. Fundraising Party im Freizeit- und Jugendzentrum (frjz) in Uster.

Heute haben die fünf Finalkandidaten für die zwei Chituesitze an einer politischen Debatte, welche durch den Verein Tibeter Jugend in Europa organisiert wurde in Rikon teilgenommen. Es war ein erfolgreicher und interessanter Anlass, welchem ungefähr 250

Dharamsala, 19.01.2011: Die zentrale Wahlkommission hat am Mittwoch die Liste mit den finalen Wahlkandidaten für die Grosswahlen "Kalon Tripa" und "Chitue" 2011 verkündet.

Ein Tibeter aus dem Bezirk Driru in der Präfektur Nagchu, TAR, wurde zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt, wie der Sender Voice of Tibet, Oslo, mitteilte. Chime Tashi, 29, wurde am 3. Oktober bei sich zu Hause verhaftet. Der genaue Grund für die Festnahme ist nicht bekannt, es wird aber angenommen, daß seine Pilgerreise nach Indien 2008,

Chinesische Behörden verurteilten drei, im Sommer dieses Jahres festgenommene tibetische Schriftsteller wegen „Aufhetzung zur Spaltung der Nation“ zu drei bzw. vier Jahren Gefängnis. Die drei - Jangtse Donkho, Buddha und Kalsang Jinpa - wurden am 28. Oktober vor das Mittlere Volksgericht von Aba (tib. Ngaba) gestellt,

Der Zentraltibetischen Verwaltung in Dharamsala (CTA) wurde eine Namensliste von sechs Tibetern zugespielt, die bei den friedlichen Demonstrationen in Lhasa im März 2008 erschossen wurden.