Dezember 2012

Anlässlich der Feier zur Wahl von Bundesrat Ueli Maurer zum Bundespräsidenten nutzte Tashi Khadhakpa die Gelegenheit, um in einer Einzelaktion ihn auf die Tibetsache aufmerksam zu machen.

von

Die Tibeter Gemeinschaft Sektion Luzern (TGL) nahm am Venite teil und repräsentierte somit Tibet am alljährlichen Winterfestival in Luzern. Das Festival, welches einen Weihnachtsmarkt beinhaltet, dauerte vom 13. 16. Dezember.

fr-online.de, 18.12.2012 - In Tibet haben sich in den vergangen zwei Jahren 94 Menschen selbst angezündet. Nadine Baumann von der Tibet Initiative Deutschland erklärt, warum so viele Tibeter sich für diese schreckliche Form des Protestes gegen die chinesische Besetzung entscheiden.

tibetswiss.ch, 16.12.2012 - Organisiert durch die Tibeter Gemeinschaft Schweiz und Liechtenstein, fand am 15.12.2012 in der Stadthalle Bülach die 23igste Jubiläumsfeier der Friedensnobelpreisverleihung an Seine Heiligkeit dem 14. Dalai Lama statt.

tagesanzeiger.ch, 14.12.2012 - Immer mehr Selbstverbrennungen in Tibet: Tenzin Kelden Losinger, Schweizerin und Präsidentin des Vereins Tibeter Jugend in Europa, über Hintergründe und Nachhaltigkeit dieser Taten. Die Reaktion Pekings darauf nennt sie zynisch.

von

Die Welle von Selbstverbrennungen unter Tibetern reisst nicht ab. Peking reagiert zunehmend gereizt, verstärkt die Unterdrückung und nennt die Aktionen "verkappten Terrorismus".

de.reuters.com, 12.12.2012 - Mehrere tausend Demonstranten haben am Montag in New York vor dem UN-Gebäude gegen die Kontrolle Chinas über Tibet protestiert und die Vereinten Nationen zum Handeln aufgefordert.

Zeitgleich mit dem internationalen Tag der Menschenrechte, am 10. Dezember 2012, führte die Tibeter Gemeinschaft in der Schweiz und Lichtenstein (TGSL) eine friedliche Solidaritätskundgebung vor dem UNO Sitz in Genf durch. Mit dieser Kundgebung wollte man ein klares Zeichen der Solidarität, Einheit und Sympathie mit den Tibetern in Tibet und den 95 Selbstverbrennungsopfern setzen. Rund 1500 Tibeter und Tibeterinnen sowie Tibetunterstützer nahmen an dieser Kundgebung teil.

von

Bis 2045 sollen die Menschen gut und unsterblich sein. Keinem geringeren Ziel hat sich der russische Milliardär Dmitry Itskov (31) verschrieben. Dazu soll das gesamte Bewusstsein eines Individuums elektronisch gespeichert und in einen Roboter verpflanzt werden.

von

Zürich, 30.11.2012 - Aufgrund der anhaltenden dramatischen Situation in Tibet versammelten sich am Freitagabend gegen 500 Tibeter und Tibeterinnen sowie Tibetfreunde zu einer erneuten Solidaritätskundgebung in Zürich, organisiert durch die TGSL.