Oktober 2011

Im Rahmen der 2-jährigen Kampagne haben die Sektionen Flawil/Uzwil und Münchwilen/Wil die sechste Veranstaltung vor dem UNO-Gebäude auf dem Place des Nations abgehalten. An diesem sonnigen Montag (31. Oktober 2011) haben rund 45 Personen an der friedlichen Demonstration teilgenommen.

Genf: Über 1'000 TibeterInnen kamen am 23.10.2011 am Sitz der UN zusammen, um Solidarität gegenüber den Selbstverbrennungsopfern in Ngaba und Tawo in Osttibet zu bekunden. Herr Penpa Tsering, Sprecher des Tibetischen Exil-Parlamentes rief die UN auf, endlich eine Fact-Finding-Mission nach Tibet, Kloster Kirti zu senden, um die Lage und Situation vorort zu untersuchen.

focus.de, 20.10.2011 - Der Dalai Lama hat in Dharmsala in Nordindien einen Gedenkgottesdienst für die neun jungen Tibeter abgehalten, die sich aus Protest gegen die restriktive chinesische Herrschaft selbst angezündet haben. Der neu gewählte Präsident der tibetischen Exilregierung Lobsang Sangay forderte Chinas Regierung auf, die Tibet-Frage auf friedlichem Wege zu lösen.

china-observer.de, 19.10.2011 - Der Mönch Kanyak Tsering, der Sprecher des Klosters Kirti im Exil in Dharamsala, teilte mit: „Tenzin Wangmo, eine 20jährige buddhistische Nonne aus dem Nonnenkloster Dechen Choekor Ling in Jakorma, Bezirk Ngaba, verbrannte sich bei der Sumdo Brücke unterhalb ihres Klosters, das etwa 3 km von der Bezirksstadt Ngaba entfernt ist, aus Protest gegen die chinesische Herrschaft über ihr Land“.

google.ch, 03.10.2011, Der Friedensnobelpreisträger und Anti-Apartheid-Kämpfer Desmond Tutu rechnet offenbar nicht mehr damit, dass die südafrikanischen Behörden dem Dalai Lama ein Visum für die Teilnahme an seinem 80. Geburtstag ausstellen.

Rund 150 Tibeter und Tibet-Unterstützende haben am Samstagnachmittag in Zürich an einem Solidaritätsmarsch zum chinesischen Konsulat teilgenommen. Der Verein Tibeter Jugend in Europa (VTJE) fordert von China, die militärische Belagerung der Stadt Ngaba in der Provinz Sichuan sofort zu beenden, in der sich vor kurzem zwei junge tibetische Mönche aus Verzweiflung mit Benzin übergossen und selbst angezündet hatten.