April 2011

taz.de, 28.04.2011 - Die Exiltibeter haben einen neuen politischen Führer: Er heißt Lobsang Sangay, ist 42 Jahre alt und arbeitete bislang als Professor für Rechtswissenschaft.

zeit.de, 27.04.2011 - Ab zur "patriotischen Umerziehung": Chinesische Polizisten haben ein tibetisches Kloster gestürmt. Mehr als 300 Mönche sollen abtransportiert worden sein.

Am Dienstag, 26. April 2011, organisierte die Tibeter Gemeinschaft in der Schweiz und Liechtenstein (TGSL) eine Solidaritätskundgebung für die tibetischen Mönche in Ngaba

Der mit Nachdruck wiederholte Rückzug des 14. Dalai Lama aus der aktiven Politik wird sicherlich die Demokratisierung der tibetischen Gesellschaft voranbringen.

Mehr als 2000 Mönche sind praktisch von der Außenwelt abgeschnitten. Das Aufgebot an Sicherheitskräften, das die chinesischen Behörden um das tibetische Kloster Kirti in der zentralchinesischen Provinz Sichuan zusammengezogen haben, ist offenbar massiv.

Stockholm (rtn) Das Oberhaupt der Tibeter und Friedensnobelpreisträger Dalai Lama ist zu einem dreitägigen Besuch in Schweden eingetroffen. Der Dalai Lama hielt zunächst eine Vorlesung an der Sodertorn University in Stockholm und besuchte danach das Nobelmuseum.

Zum 2. Mal nach dem 10. März 2011 begab sich der 60 jährige Dawa Sara aus Oberurnen (Kanton Glarus) am 10. April 2011 nach Genf um vor der UNO in Genf seine Einzelaktion fortzuführen.

Am 9. April 2011 versammelten sich ca. 40 Tibeterinnen und Tibeter der Sektion Glarus in Linthal um anlässlich des 49. Todestages von Jigme Norbu, Sohn des verstorbenen Taktser Rinpoche zu beten.